Bichwil SG

13. April 2011 23:05; Akt: 13.04.2011 21:44 Print

Esoterische Apparate: Firma im Zwielicht

Ob mit Chips gegen Handy-Strahlung, Kuscheltieren für positive Energiefelder oder Geräten gegen Elektro-Smog: Die St. Galler Firma Fostac macht Millionen. Fachleute wittern Abzockerei.

storybild

Fostac-Produkte: Spiralringe gegen Energieblockaden, Aquajet-Düse für tachyonisiertes Wasser und Alpakabären für ein positives Energiefeld.

Fehler gesehen?

Rund zehn Millionen Franken Jahresumsatz erwirtschaftet die Bichwiler Esoterik-Firma Fostac mit ihren 33 Angestellten. Geschäftsführer ist Alexander Glogg (42), ein ehemaliger Banker, der heute Depressionen und Verhaltensstörungen mit Klängen aus Glaspyramiden behandelt.

Besonders stolz ist die Firma auf ein Gerät namens Maximus (Bild), laut Prospekt ein hochwirksames Harmonisierungsgerät, das die Energieflüsse in gute Bahnen lenken und ganz nebenbei Strom sparen helfen soll. Stolz ist auch der Preis des Maximus: Ein Gerät, wie es in Gewerbehallen zum Einsatz kommt, kostet gut und gerne 30 000 Franken.

Viel Geld für einen Apparat, der mit mysteriösen kosmischen Energien funktioniert, wie ein Bericht der Sendung «Kassensturz» von dieser Woche zeigt. ETH-Physikprofessor Renato Renner wirft Fostac darin vor, sie missbrauche in ihren Unterlagen Begriffe aus der Quantenphysik, um damit abstruse Behauptungen zur Funktionsweise ihrer Geräte aufzustellen. Alles fauler Zauber und Abzockerei also? Bei Fostac will man sich zu den Vorwürfen nicht äussern. «Wir lassen das so ruhen», so ein Kadermann der Firma.

(ELI)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egger Tanja am 14.04.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kassensturz

    Am besten fand ich im Kassensturzbericht den Hinweis, dass es nützlich sei daran zu glauben, da sonst das Gerät von der negativen Kommunikation mit dem Kritiker von seiner Funktion abgelenkt werde und die Wirkung daher herabgesetzt werde - erstklassige Satire!

    einklappen einklappen
  • Blindfisch am 14.04.2011 00:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe mir aus Spass die Unterlagen...

    zum Fostac Maximus zuschicken lassen. Die Unterlagen sind voll von echten und erfundenen Fachbegriffen, aber nach dem zweiten Durchlesen ist klar, dass praktisch der ganze Text aus Sinnentleerten und teils widersprüchlichen Satzhülsen besteht.

  • Konsument am 15.04.2011 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Völliger Quatsch

    Wer solchen Quatsch glaubt ist selber Schuld. Wer für diesen Unsinn auch noch Geld ausgibt ist entweder Stockbesoffen oder unsagbar dämlich. Jeder weiss doch, das diese "Geräte" nur für einen Zweck nützlich sind. Sie füllen optimal die Kasse des Herstellers. Für etwas anders taugen sie wirklich nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • lehmann baenz, elektrobiologe am 03.06.2011 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Messungen

    Nur Messungen, geben mir aufschluss ob etwas gegen die HF & NF Strahlungen hilft, es gibt leider viel zu viele Produkte,Geräte, die nichts nutzen, nur Geld kosten......

  • Heidi König am 01.06.2011 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Aberglauben?

    Wer nicht daran glaubt ist selber Schuld. Die Folgen kann er dann nicht Fostac in die Schuhe schieben. MfG

  • Stadelmann Hans am 15.04.2011 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Stromeinsparungen möglich

    Bin nicht esoterisch veranlagt und auch nicht leicht zu überzeugen, habe letztes Jahr den Fostus Maximus in Betrieb ge - nommen. Habe ein Rückgaberecht von 2,5 Jahren zum vollen Einstandspreis. Mache für meinen Betrieb seit 2003 ein profes -sionelles Energiemonitoring und kann deshalb die effektive Wirkung produkt -ionsbereinigt nachvollziehen. Meine Zahlen für 2010, Stromeinsparung Nieder -tarif 9.57 %, Hochtarif 16.20 %, was in harten Franken einer Einsparung von 2900 Fr. entspricht, bei Jahresstromkosten von ca. 35'000.- Franken. Wie es funkt - ioniert ist mir gleich, was zählt ist Bares.

    • Stromschalter am 16.04.2011 23:08 Report Diesen Beitrag melden

      An die Folgen hast du aber gedacht?

      Dass die falsch herum drehenden Tachyonen aber rückgekoppelt werden und dem Energieversorger somit eine Menge Mehrlast bescheren hast du bestimmt nicht bedacht. Im Extremfall kann dadurch der Trafo an dem dein Betrieb hängt überlastet werden. Der ist zwar auf die tatsächlich angeschlossenen Betriebe und Haushalte angepasst aber nicht auf die rückwärtswirkende Energie die durch solche Eingriffe entstehen. Ist ein wenig ähnlich wie die Blindleistung von induktiven Verbrauchern die bei grösserem Vorkommen kompensiert werden sollte.

    • Hans Berger am 21.01.2012 21:20 Report Diesen Beitrag melden

      HP Berger

      Ich denke, das FOSTAC-Zeug funktioniert nicht? Wie soll es dann dem Stromnetz schaden? Dieses gedankenlose Eindrschen auf FOSTAC erinnert mich an Hexenverfolgung. Hätte man den Menschen im 16. Jhdt ein Handy gezeigt, man wäre auf der Stelle als Hexer verbrannt worden. Nur so viel dazu: nur, weil wir etwas nicht verstehen oder mit aktuellen Mitteln nachweisen können, heisst es nicht, dass es nicht funktioniert! Ich habe an hunderten Patienten gesehen, dass es funktioniert.

    • Stimulant am 02.08.2015 20:39 Report Diesen Beitrag melden

      Einfache Lösung

      Ich wäre ein Freund von echten Ergebnissen: Ab zu einer neutralen Stelle, die - sagen wir - zehn Anlagen testet und die Ergebnisse geben einem recht oder eben nicht. Hier ist der Hersteller gefordert für Klarheit zu sorgen.

    einklappen einklappen
  • Konsument am 15.04.2011 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Völliger Quatsch

    Wer solchen Quatsch glaubt ist selber Schuld. Wer für diesen Unsinn auch noch Geld ausgibt ist entweder Stockbesoffen oder unsagbar dämlich. Jeder weiss doch, das diese "Geräte" nur für einen Zweck nützlich sind. Sie füllen optimal die Kasse des Herstellers. Für etwas anders taugen sie wirklich nicht.

  • Egger Tanja am 14.04.2011 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kassensturz

    Am besten fand ich im Kassensturzbericht den Hinweis, dass es nützlich sei daran zu glauben, da sonst das Gerät von der negativen Kommunikation mit dem Kritiker von seiner Funktion abgelenkt werde und die Wirkung daher herabgesetzt werde - erstklassige Satire!

    • Klaus am 21.02.2014 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      Esoterik - Placebo - Cleverness

      Fand ich auch total lustig: wie heisst es doch so schön schon in der Bibel "Der Glaube versetzt Berge". Und wenn durch teuren Firlefanz induzierter Glaube (was nichts kostet taugt ja nichts) etwas bewegt wird, ist das doch das Geld wert, oder (siehe Stellungnahmen weiter oben)? - Kennt man doch auch vom Arzt mit Placebo-Tabletten. Und wenn jemand auf diese Tour einen Haufen Geld scheffelt, ist er doch clever, denn nicht einmal der Käufer fühlt sich hereingelegt, sondern gibt sogar noch Empfehlungen! ;-)

    einklappen einklappen