St. Gallen

17. März 2011 21:48; Akt: 17.03.2011 20:39 Print

Expo Ostschweiz: Jetzt wirds konkret

Viel Aufwind für die Expo Ostschweiz: Unter dem Titel «Eine Vision wagen» präsentierte der Thurgauer Regierungspräsident Jakob Stark (SVP) gestern die Pläne für die Expo Ostschweiz.

storybild

Jakob Stark. (key)

Fehler gesehen?

Die Kantone Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau unterzeichneten danach die Absichtserklärung für die Expo Bodensee-Ostschweiz 2027. «Jetzt suchen wir innovative Ideen, wie das Projekt aussehen soll», so Stark. Bei der Planung einer Landesausstellung handle es sich aber um eine Mammutaufgabe. Vor allem die Kosten wolle man im Überblick behalten: «Die letzte Expo hat ein Minus von 690 Millionen Franken gemacht. Das darf nicht noch einmal passieren», so Stark.

Hocherfreut über den Entscheid zeigte sich Paul Schlegel (FDP), der sich seit langem für die Expo einsetzt: «Jetzt müssen wir noch die Bevölkerung motivieren.»

(sst)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter Müller am 22.03.2011 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Expo...die ewig Gestrigen

    Nur weil andere Grossanlässe geradezu lieben und weil das eben alle machen, sollten wir unsere eher ländlichen Vorzüge hervorheben. Lebensqualität, viele kleine Anlässe aber dafür kulturelle Vielfalt, weniger Effizienz dafür mehr Effektivität und Nachhaltigkeit. Dass sind gesuchte Werte und nicht das Nachahmen, Hr. Stark und Hr. Schlegel. Das ist nicht originell, nicht nachhaltig und kommt reichlich spät! Was wollen sie da vorstellen, einen 300 Mio Tunnel durch den Ottoberg? Logistik ist zuerst zu verstehen wie man Distribution effektiv organisiert!

  • Rico Senn am 30.04.2012 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    super!

    hopp Ostschwiz!! das wird genial!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rico Senn am 30.04.2012 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    super!

    hopp Ostschwiz!! das wird genial!

  • Walter Müller am 22.03.2011 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Expo...die ewig Gestrigen

    Nur weil andere Grossanlässe geradezu lieben und weil das eben alle machen, sollten wir unsere eher ländlichen Vorzüge hervorheben. Lebensqualität, viele kleine Anlässe aber dafür kulturelle Vielfalt, weniger Effizienz dafür mehr Effektivität und Nachhaltigkeit. Dass sind gesuchte Werte und nicht das Nachahmen, Hr. Stark und Hr. Schlegel. Das ist nicht originell, nicht nachhaltig und kommt reichlich spät! Was wollen sie da vorstellen, einen 300 Mio Tunnel durch den Ottoberg? Logistik ist zuerst zu verstehen wie man Distribution effektiv organisiert!