Bis 2020

17. Juli 2014 17:10; Akt: 17.07.2014 17:10 Print

FCSG und Migros verlängern bis 2020

Der FC St.Gallen und Migros Ostschweiz bauen ihre Zusammenarbeit aus. Ab dieser Saison steigen die FCSG-Profis wieder im Säntispark ab.

storybild

Christian Biland von der Migros (l.) und FCSG-Präsident Dölf Früh bei der Vertragsunterzeichnung. (Bild: FCSG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit der Eröffnung der AFG Arena im Sommer 2008 ist die Migros Ostschweiz verantwortlich für die Verpflegung der Matchbesucher in den Logen und Salons. Auch in der Nachwuchsförderung ist der orange Riese seit Jahre aktiv. Nun, kurz vor Saisonstart, haben der FCSG und die Migros diese Zusammenarbeit bis Juni 2020 verlängert, wie der FC St.Gallen am Donnerstag mitteilte.

Das Engagement der Migros Ostschweiz zugunsten der Nachwuchsförderung des FC St.Gallen wird für die Zeit bis Juni 2020 komplett in das Projekt Future Champs Ostschweiz (FCO) eingebracht. Damit leiste die Migros einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Fussball-Nachwuchses in der Ostschweiz, schreibt der FCSG.

Rabatt für Famigros-Mitglieder

Neben dem Nachwuchs profitieren auch Familien von der Ausweitung der Zusammenarbeit. So wird der bestehende Family-Corner A6 neu zum Famigros-Corner. Famigros ist der Familien-Club der Migros und bietet seinen Mitgliedern Vergünstigungen aller Art. So können Famigros-Mitglieder neu bei allen Heimspielen einen Rabatt von 20 Prozent beziehen.

Die beiden Parteien freuen sich über die Zusammenarbeit. Für den CEO der FC St.Gallen Event AG Pascal Kesseli ist die Vertragsverlängerung von strategischer Bedeutung. «Die Zusammenarbeit ist für uns immens wichtig und die Langfristigkeit des Vertrages unterstreicht dies eindrücklich», so Kesseli. Auch bei der Migros ist man glücklich. Wir sind stolz darauf, dass wir mit unseren Kompetenzen in der Gastronomie und Hotellerie zum Erfolg des FC St.Gallen beitragen dürfen, so Christian Biland, Geschäftsleiter der Migros Ostschweiz.

Zurück ins umgebaute Teamhotel

Die Mannschaft darf sich derweil auf das umgebaute Teamhotel Säntispark freuen. Das Team von Jeff Saibene bereitet sich auf jedes Heimspiel im migroseigenen Hotel vor und profitiert dabei vom ausgebauten Angebot. So zum Beispiel vom neuen Zentrum für Medizin und Sport.

(jeh)