Facebook-Fake

02. Februar 2011 19:41; Akt: 02.02.2011 19:41 Print

Falscher Eiskunstlauf-Star chattet mit Minderjährigen

von Pascal Brotzer - Ein Unbekannter baggert Minderjährige Mädchen auf Facebook an. Fies: Er versteckt sich hinter einem falschen Profil des Eiskunstläufers Alain Schuler (13) .

storybild

Alain Schuler wurde zum Kontakte knüpfen mit Minderjährigen benutzt.

Fehler gesehen?

«Alain kam vom Training nach Hause und erzählte ganz aufgebracht, dass sich jemand auf Facebook für ihn ausgibt», sagt Vater Gerhard Schuler. Sein Sohn – amtierender Junioren-Schweizermeister – sei von den Mädchen aus seiner Eiskunstlauf-Gruppe auf sein angebliches Profil angesprochen worden. Doch: «Ich war noch nie auf Facebook», so der Teenager. Noch grösser wurde die Beunruhigung der Familie, als der Unbekannte begann, mit den Mädchen zu chatten – mit dem Ziel, sie zu treffen. «Sofort informierten wir alle Mädchen, dass es sich nicht um Alain selbst handle und liessen das Profil auf Facebook sperren», so Schuler. Von einer Anzeige sah die Familie zunächst ab. In der Tat ist es fraglich, ob im vorliegenden Fall überhaupt ein Straftatbestand vorliegt. «Allein das Erstellen der Seite ist nicht strafbar», so Staatsanwalt Thomas Hansjakob.

Dennoch könnte der Fall gelöst werden, wie der Zürcher IT-Sicherheitsexperte Guido Rudolphi weiss: «Mit dem nötigen Know-how ist es kein Problem, die Seite zu rekonstruieren.» Gerhard Schuler kann sich deshalb vorstellen, den Fall weiter zu verfolgen: «Schliesslich könnte sich der Unbekannte ein neues Opfer suchen.»