Stripped Pizza

06. September 2018 05:48; Akt: 06.09.2018 08:25 Print

Auf diese Pizza stehen die Influencer

In St.Gallen eröffnet ein neues Restaurant der Stripped-Pizza-Kette. Das Unternehmen setzt auf gesunde Inhaltsstoffe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir verwenden weder Aromen noch Zuckerersatzstoffe, keine Farbstoffe und schon gar keine Geschmacksverstärker – dafür sind unsere Pizzen gesund und mit Liebe gemacht», so beschreibt Stripped Pizza das Konzept ihrer Restaurantkette. An diesem Freitag wird die erste Filiale in St. Gallen am Unteren Graben 1 eröffnet.

Umfrage
Würden Sie diese Pizza probieren?

Dem Unternehmen liegt eine ehrliche, nährstoffreiche Ernährung am Herzen; die Essgewohnheiten der Menschen sollen revolutioniert werden: «Genau deshalb haben wir eine Pizza designt, die mit viel frischem Gemüse, das auch roh auf die Pizza kommen kann, bestückt ist», so Angelika Morant, Partnerin von Stripped Pizza.


Angelika Morant im Interview. (Video: juu)

Man hat die Wahl unter vorgeschlagenen Pizzen mit so aussergewöhnlichen Namen wie «#Foodporn» oder «Mona Lisa». Daneben könne der Belag aber auch vom Kunden selbst an der Frischtheke ausgewählt werden. Dabei lege man Wert auf Regionalität. Ziel sei es, dem Kunden gegenüber so transparent wie möglich zu sein.

«Gesunde Ernährung hat ihren Preis»

Nebst der offenen Zubereitung an der Gemüsebar präsentiert das Restaurant gleich drei verschiedene Teigarten: Mehrkornteig, knusprigen Vollkorn-Leinsamen-Teig und glutenfreien Teig. Auch Veganer kommen auf ihre Kosten: «Wir bieten auch veganen Käse an und unser Teig enthält weder Öl noch Eier. Somit ist für jeden etwas dabei», sagt Morant.

Auch Schweizer Influencer wie etwa Anja Zeidler sind bereits auf den Geschmack der gesunden Pizza gekommen: «Wer sagt, dass Veganer keine Pizza essen können?!», fragt sie unter einem ihrer Instagrambeiträge.

Doch Stripped Pizza setzt nicht nur auf Pizza. Es gibt auch Salate, Süssigkeiten und Snacks. Auch wenn der Preis mit rund 20 Franken pro Salat/Pizza etwas hoch angesetzt ist, glaubt Morant als gebürtige St.Gallerin, dass das Unternehmen auch in der Ostschweiz begeistern wird: «Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit haben ihren Preis.»

Andere Kette bereits erfolgreich

Trotz der hohen Restaurantdichte in St. Gallen könnte Stripped Pizza eine Marktlücke füllen: Denn das erste und einzige rein vegane Restaurant in St. Gallen Die Leckerei hat nach nur etwa zwei Jahren im Mai 2018 dichtgemacht. Auch das Konzept von Tibits, das seit September 2017 das einzige Vegi-Lokal der Stadt betreibt, funktioniert. Wohl auch, weil es sich um eine national bekannte Restaurantkette handelt. Das könnte auch für Stripped Pizza ein grosser Vorteil sein, da es bereits Filialen in Basel und Zürich gibt.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • el Pizzadihno am 06.09.2018 06:09 Report Diesen Beitrag melden

    ise nichte guut

    Eine Schande sowas Pizza zu nennen.

  • Spottdrossel am 06.09.2018 07:00 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich sind da viele Influencer

    Dann muss ich denen sonst nirgends begegnen

  • TheRealSchnauz am 06.09.2018 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesund

    Gesund ist 1 Apfel und fein 1ne CremeSchnitte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pizzaiolla am 07.09.2018 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Sie haben Fleisch!!

    Bin vorbeigegangen, hat Fleisch auf der Pizza: Salami und Schinken! Hab die Kommentare gelesen, wie wärs mit viel Erfolg, ich probier erstmal? Ich hab schon reserviert! Freu mich auf was Neues...

  • MrKuzu am 06.09.2018 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    wähhh grusig

    Kaum hört man das es ein Schweizer Unternehmen ist heisst man es willkommen.... Wäre Pizza Hut eine Schweizer Erfindung hättet ihr es geliebt wetten?

    • Luis D. am 07.09.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

      Lokal unterstüzen

      Was ist dann falsch dran prinzipiell Schweizer Unternehmen bzw. Schweizer Initiativen zu unterstützen? Und wäre Pizza Hut ein Schweizer Unternehmen würde ich auch nicht (mehr) hin gehn, sowie Mövenpick ist auch für mich kein Muss, dafür andere kleinere lokale Restaurants

    einklappen einklappen
  • vreni am 06.09.2018 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    antibio Grosi

    also als Grosi Köchin liebte ich immer in der Feizeit eine feine Pizza zu geniessen ¨bin 1942 und bin noch gesund ohne BIO kaufe prinzipiel kein BIO erwarte von allen Bauern dass sie ein Gewissen haben und ohne Chemiekeule die Nahrung produzieren

  • Valnes am 06.09.2018 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Echte Pizza

    Mal ehrlich, ein Pizzaiolo, dar seine Pizzas selber herstellt, verwendet automatisch keine künstlichen Aromen, Zuckerersatzstoffe, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker. Diesbezüglich sind die Pizzas beim Italiener um die Ecke kein bisschen weniger gesund, als die Stripped Pizzas. Der einzige Unterschied ist, dass bei Stripped Pizzas der Belag fehlt und stattdessen der Vorspeisesalat auf der Pizza liegt.

  • Avenarius am 06.09.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Pizze Pizze, mjamm mjamm

    In jeder frischgemachten Pizza hat es weder künstliche Aromen, Geschmacksverstärker, Farbstoffe? oder Zuckerzusätze. Künstliche Zutaten gibt es meist nur beim Convenience-Food. Und Pizza ist ziemlich gesund, im Vergleich zu Fast-Food. Und hat wenig Kalorien.