Kantonsrat TG

05. November 2014 13:26; Akt: 05.11.2014 14:00 Print

Frau Gemeindeammann hat ausgedient

Der Kanton Thurgau hat einer Gesetzesänderung zugestimmt, mit der die Bezeichnung des Gemeindeoberhaupts erneuert wird. Die Bezeichnung Gemeindeammann wird abgeschafft.

storybild

Der Thurgauer Grosse Rat hat die Umbenennung des Gemeindeoberhaupts beschlossen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Änderung ging auf eine Motion zurück, die vom Grossen Rat im Oktober 2012 überwiesen worden war. Die Regierung argumentierte in ihrer Botschaft, die Bezeichnung Gemeindeammann sei veraltet. Zudem sei dies keine adäquate Bezeichnung, wenn eine Frau das Gemeindeoberhaupt sei.

Umfrage
War die Änderung der Bezeichnungen nötig?
27 %
53 %
20 %
Insgesamt 455 Teilnehmer

In der Debatte wehrte sich der Sprecher der SVP-Fraktion gegen die Vorlage: Sie sei unnötig, das sei kein Problem des Volkes. Die Bezeichnung Gemeindeammann gehöre zur Marke Thurgau. Alle anderen Fraktionen sprachen sich hingegen mehrheitlich für die Änderung aus.

Ab Sommer 2015 in Kraft

Bei der Abstimmung stimmte eine deutliche Mehrheit für Eintreten (83 Ja- gegen 27 Nein-Stimmen). Weitere Diskussionen gab es nicht mehr – damit sind die Änderungen in erster Lesung beschlossen. Sie treten auf den 1. Juni 2015 in Kraft und bringen auch für die Stadtoberhäupter eine neue Bezeichnung: Sie heissen analog zu den Gemeinden neu Stadtpräsident oder Stadtpräsidentin.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ottmar Grüninger am 05.11.2014 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bürokraten!

    Nachdem das alles Diskussionszeit und Kosten verursacht hat (völlig überflüssig), fragt man sich, ob mit der Bezeichnung gleich auch die Lohnklassen erhöht werden? Das wäre ein Affront in Zeit der Sparkurse beim Verwaltungspersonal!

  • Peter Bachmann am 05.11.2014 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Lachnummer!

    Hab heute morgen noch gedacht, als die hohen Politiker von der Traube ins Rathaus Weinfelden spazierten, was wohl anstehen würde. Jetzt weiss ich's; finde es Zeit- , Geldverschwendung und an anderen Problemen vorbei gespielt. Im Kanton Zürich heisst es Gemeinde- oder Stadtpräsident. Allerdings gleicht das 'Pflichtenheft' NICHT dem des Thurgauer Gemeindeammanns. Aber Herr Präsident klingt halt für einige schöner und beeindruckender. ..und sicher wird der Lohn auch noch 'rangmässig' angepasst! Einfach eine thurgauische Lachnummer!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Bachmann am 05.11.2014 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Lachnummer!

    Hab heute morgen noch gedacht, als die hohen Politiker von der Traube ins Rathaus Weinfelden spazierten, was wohl anstehen würde. Jetzt weiss ich's; finde es Zeit- , Geldverschwendung und an anderen Problemen vorbei gespielt. Im Kanton Zürich heisst es Gemeinde- oder Stadtpräsident. Allerdings gleicht das 'Pflichtenheft' NICHT dem des Thurgauer Gemeindeammanns. Aber Herr Präsident klingt halt für einige schöner und beeindruckender. ..und sicher wird der Lohn auch noch 'rangmässig' angepasst! Einfach eine thurgauische Lachnummer!

  • Ottmar Grüninger am 05.11.2014 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bürokraten!

    Nachdem das alles Diskussionszeit und Kosten verursacht hat (völlig überflüssig), fragt man sich, ob mit der Bezeichnung gleich auch die Lohnklassen erhöht werden? Das wäre ein Affront in Zeit der Sparkurse beim Verwaltungspersonal!