Uzwil SG

15. November 2019 04:52; Akt: 15.11.2019 04:52 Print

Frau zieht sich nackt aus, um Detektiv auszutricksen

Jahrelang machte Ladendetektiv Christian Huber schweizweit Jagd auf Diebe. Seine Erlebnisse möchte der Uzwiler in einem Buch festhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

24 Jahre lang arbeitet der Uzwiler Christian Huber bereits als Ladendetektiv. Und dies laut eigenen Angaben ohne einen Fehlgriff. Nun möchte er seine Erfahrungen in einem Buch sammeln und veröffentlichen. In einer Karriere als Detektiv kommen schliesslich einige Anekdoten zusammen. 6000 Fälle hat er bearbeitet, wie die «Wiler Nachrichten» am Donnerstag schreiben.

Umfrage
Hast du schon mal in einem Laden etwas gestohlen?

Einer, den der 73-Jährige nicht so schnell vergessen wird, ist ein Ablenkungsmanöver. Eine Frau habe sich in einem Laden splitternackt ausgezogen. In der Zwischenzeit wollte ihr Mann Diebesgut abzügeln. Doch Huber liess sich nicht beirren, der Diebstahl blieb nicht unentdeckt.

Diplomatische Krise ausgelöst

Einer seiner Fälle sorgte sogar dafür, dass ein diplomatischer Mitarbeiter in sein Heimatland abberufen wurde. Huber hatte 2003 den Vize-Generalkonsul von Peru beim Diebstahl im Coop erwischt. Dieser versuchte zu fliehen. Doch nicht mit Huber: Zusammen mit dem Filialleiter stellte er den Dieb. Dieser berief sich auf die diplomatische Immunität und verweigerte den Inhalt seines Aktenkoffers zu zeigen.

Doch einfach so davon gekommen ist der Mann nicht. Wie der «Tages-Anzeiger» damals berichtete, schrieb das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) nach dem Vorfall einen Brief an die peruanische Botschaft in Bern, der zwischen den Zeilen erkennen liess, dass Marticorena aufgrund seines Verhaltens nicht mehr so willkommen im Land sei, wie zuvor. Die Berufung auf Immunität sei nicht nur moralisch, sondern auch formal missbräuchlich, hiess es damals. In der Folge wurde der Diplomat versetzt.

Bissiger Dieb

Verstecke für Diebesgut hat der 73-Jährige diverse entdeckt. Beliebt sind klassische Taschen aber auch Schirme oder Kapuzen. Auch eingenähte Säcke in Hosen dienen Ladendieben zum Schmuggeln von Diebesgut. Hat ein Dieb Waren im Wert von mehr als 300 Franken mitgehen lassen, muss der Detektiv die Polizei verständigen.

In den letzten Jahren seien vermehrt Banden unterwegs. Auch Gewalt gehöre vermehrt zum Alltag. Deshalb war der Uzwiler in den letzten Jahren gerne zu zweit unterwegs. Einmal wurde Huber von einem Dieb in die Schulter gebissen und musste danach ins Spital. Auch Finger wurden ihm schon ausgekugelt. Ende Jahr hängt er seinen Beruf endgültig an den Nagel.

Hast du dir auch schon einen «Fünf-Finger-Rabatt» gewährt? Erzähle deine Geschichte in den Kommentaren.

(jeb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Terminator am 15.11.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Mich hat mal so ein Schlaumeier von

    Ladendetektiv kontrolliert ABER beim Hereinkommen. Es hat gepipst weil eben gleichezeitig jemand rausging. Ich musste dann dem Typen erklären, dass er vielleicht besser die Person kontrollieren sollte die rausging. Es war zum Lachen blöd.

  • Saria am 15.11.2019 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nennt es beim Namen

    Hört auf, Straftaten zu verharmlosen. Fünf Finger Rabatt, Bubenstreich etc - als ob das was Entschuldbares wäre. Die wenigsten, die klauen, tun das aus Not.

  • Angela am 15.11.2019 06:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kiosk mit 8

    Natürlich! Als Kind! Wer schon nicht. Am Kiosk einen 5er Mocke, dozumals noch nicht ein 20er Mocke. Eigentlich voll doof, jedoch lernte ich dann, dass man das nicht tut. Mein schlechtes Gewissen hatte mich nur kurz geplagt, aber ich wusste, das tue ich NIE wieder. ;-) Heute höre ich oft von Schulkindern, 'de Kaugummi hani im Volg klaut'. Da muss ich schmumzeln. Kann einfach nicht verstehen, warum erwachsene und noch Leute die ja verdienen, das nötig haben. Ach ja....und gestern hab ich eine Pensionierte erwischt, wie sie im Opernhaus eine WC Rolle in die Tasche gesteckt hat. Schmunzel...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roxynelia am 15.11.2019 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grins

    Also ich weiss nicht ob man das als "degustieren" nennen darf, jedoch finde ich die Omas und Opas so süß.. Sehe oft wie sie die trauben oder erdbeeren probieren.. Und gehen weg als wäre das völlig Normal

  • Bliblablubber am 15.11.2019 14:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Versehentlich

    Habe mal - ehrlich versehentlich! - Mineralwasser vergessen einzuscannen. Nichts hat gehornt an der Self Scanning Kasse, niemand hats gemerkt. Kurz nach den Kassen fragte ich meinen Mann, ob er das Wasser eigentlich eingescannt hat. Er meinte, nein, er dachte, ich würde es machen. Wir sind nicht zurückgegangen...

  • Sabrina am 15.11.2019 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fakt ist, dass

    Wir die durch den Diebstahl entstandenen Kosten alle mittragen müssen. Würde niemand (zumindest nicht jene, die es nicht nötig haben) mehr klauen, wären alle Preise in der Schweiz ca. 5% niedriger.

  • Frankyyyy am 15.11.2019 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ladendieb

    Der einfachste Trick ist, etwas in die eine Tasche und etwas in die andere zu tun. Anschliessend geht man an die Kasse, und nimmt den günstigeren Gegenstand hinaus. Funktioniert immer. Einmal habe ich eine Quittung in den Mund genommen, ging in die Migros TV Abteilung, habe einen TV in die Hand genommen und bin rausmaschiert und die Verkäufer bedankten sich noch bei mir... PS glauben....

  • the informator am 15.11.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die Selfscanning Kassen

    sind doch ideal ganzes Jahr 50%