Wil SG

30. März 2010 09:02; Akt: 30.03.2010 12:25 Print

Freier sticht zwei Prostituierte und Gast nieder

In Wil SG ist es am Montagabend zu einer Messerattacke gekommen: Ein Unbekannter betrat ein Bordell und stach offenbar wahllos auf mehrere Frauen und einen Gast ein. Eine 24-Jährige erlag ihren Verletzungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Ein jüngerer Mann hat am Montagabend in einem Wiler «Liebes-Etablissement» ein Blutbad angerichtet: Der Unbekannte betrat gegen 22 Uhr das Mehrfamilienhaus, in welchem Damen ihre Dienste anbieten. Doch er kam nicht weit: Bereits im Gang soll er sich mit einem anderen Mann eine «verbale Auseinandersetzung» geliefert haben, wie die Kantonspolizei schreibt. Der mutmassliche Täter zog im Verlaufe des Streites ein Messer. Er stach auf den Mann und auf zwei im Haus anwesende Frauen ein.

Der Mann erlitt schwere Stichverletzungen, welche operiert werden mussten. «Der Täter stach ihm mehrmals in die Beine», sagt Polizeisprecher Hanspeter Krüsi. Das zweite Opfer - eine 24-jährige Deutsche - wurde durch mehrere Stiche lebensgefährlich verletzt. Trotz sofortiger notärztlicher Versorgung an Ort verstarb die Frau kurz nach Einlieferung ins Spital an ihren schweren Verletzungen. Die zweite Frau traf die beiden Schwerverletzten im Gang an, wobei der Täter dann auch sie attackierte. Sie wurde an der Schulter verletzt.

Der Täter ist nach der Tat geflohen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang einen «jüngeren Mann mit normaler Statur». Nähere Angaben konnten die beiden überlebenden Opfer noch nicht machen. Der Mann erholt sich von seiner Operation und konnte noch nicht einvernommen werden. Die verletzte Frau ist noch nicht in der Lage, eine genaue Aussage zu machen, wie Polizeisprecher Krüsi gegenüber 20 Minuten Online sagt. «Die Frau hat die beiden Schwerverletzten im Gang entdeckt. Sie steht immer noch vollkommen unter Schock.»

Der Tatort: die Säntisstrasse in Wil

(amc)