Flawil SG

14. Mai 2015 17:24; Akt: 14.05.2015 17:24 Print

Geklauter Riesengipfel auf Zebrastreifen deponiert

Nach einer Dorfsause haben Strolche den Riesengipfel eines Bistros in Flawil mitgehen lassen. Sein Besitzer musste aber nicht lange suchen – dank einer Leser-Reporterin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

So etwas erwartet man eher nicht auf dem Heimweg vom Ausgang: Als Leser-Reporterin Tanja D.* gegen zwei Uhr morgens vom Flawiler Handballfest heimkehrte, stand sie plötzlich vor einem Riesengipfeli mitten auf dem Fussgängerstreifen. «Ich war perplex. Wie kommt so ein Ding dahin?», erzählt die 22-Jährige. Sie knipste kurzerhand ein Foto und schickte es an 20 Minuten.

Das Riesengebäck muss auf manche Heimkehrer wohl sehr appetitlich gewirkt haben. Nur so kann es sich Christian Saxer erklären, dass Unbekannte den Werbeträger seines Bistros als «Wegzehrung» mitnahmen. «Es ist eben schon praktisch, dass er mit Rollen versehen ist», so der 38-Jährige. So wurde das ungesicherte Croissant bei Nacht und Nebel entführt.

Neuwert von über Tausend Franken

Am nächsten Morgen habe er das Fehlen seines Kunststoffgebäcks erst gar nicht bemerkt, sagt der Bistroinhaber und Getränkehändler. Erst dank dem Hinweis von Tanja D. und der Anfrage von 20 Minuten wurde er auf den «Mundraub» aufmerksam. Sein Monster-Gipfeli – neu über 1000 Franken wert – fand er mehrere hundert Meter entfernt im Dorfzentrum wieder. Die Diebe hatten wohl gemerkt dass ihre Beute ungeniessbar war. «Ich rollte den Gipfel durchs halbe Dorf zurück zum Bistro und musste mir dabei Sprüche anhören», lacht Saxer.

«Zwar hatte ich schon gehört, dass Plastikwürste vor Metzgereien geklaut werden», so der Unternehmer. Dass sein Gipfel aber die Begehrlichkeit von Strolchen wecken würde, hätte er nicht gedacht. Künftig werde er das gute Stück nach Feierabend reinholen – «oder am nächsten Dorffest extra gut sichtbar aufstellen, aber mit Fotofalle», sagt er schmunzelnd.

* Name der Redaktion bekannt

(tso)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jürgen am 14.05.2015 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles gut

    Lieber so ein lausbubenstreich ,als die ewigen Schlägereien auf und nach den Veranstaltungen.....und der Bäcker hat sein Gipfel ja wieder. ...alles gut

    einklappen einklappen
  • Tina am 14.05.2015 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde es listig.

    Ich finde es lustig. Nichts zerstört und witzig zugleich. Nebenbei eine Werbing für den Gipfelibesitzer.

  • Der Wahrsager am 14.05.2015 19:07 Report Diesen Beitrag melden

    Super Werbung !

    Ich werde gleich morgen eine Tüte voll Gipfeli dort abholen, wohne ja ganz in der Nähe.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark am 15.05.2015 04:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles halb so schlimm

    Solange nichts kaputt und niemand gefährdet wurde, ist das eigentlich ein Streich. Geklaut ist was anderes... Sie haben es ja nur etwas verschoben. Also macht doch kein Drama daraus!

  • Ruedi Gloor am 15.05.2015 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja ja

    Wenn es jemandem anderen passiert findend alle witzig oder lustig. Wenn es einem selber passiert sofort Polizei holen und alles und jeden anzeigen. Das ist Typisch Schweizerisch, typischer gehts gar nicht mehr. Doppelmoral heuchlerei.

  • Sandra Trinkler am 15.05.2015 00:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gipfeli

    Ein Bäcker in unserer Gemeinde hatte neben der Ladentüre so ein Riesending (ca. 2,5 m) angebracht. Einige besoffene Nachtbuben rissen dieses herunter und kamen auf die Glanz-Idee, den aus Polystyrol-Kunststoffschaum besehenden Gipfel in der Nähe anzuzünden, sie schwärzten damit noch eine ganze Hausfassade; das Material raucht und stinkt beim verbrennen derart bestialisch, dass die alarmierte Polizei rasch fündig wurde und handeln konnte. Das dürfte ein teurer Gipfel geworden sein..

  • timu am 14.05.2015 23:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    locker werden

    also ich verstehe nicht wie man hier von kriminell, Gefängnis und bestrafen schreiben kann...gestohlen hat auch niemand was sondern nur den Standort verändert. und jetzt ist das gute Stück ja wieder da. ein kleiner Streich. ich musste schmunzeln. manche Leute sollten etwas lockerer werden und nicht immer so ernst durchs Leben gehen.

    • Philu am 15.05.2015 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Als unbeteiligter kann man auch so lässig draufloskommentieren. Auch witzig, wenn ich etwas von ihnen nehmen würde und es "umplatziere"? Ich glaube das fänden Sie dann dann auch nicht mehr so lustig

    • timu am 15.05.2015 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      das ist ja der gipfel

      wenn ich ein riesengipfeli vor dem Geschäft stehen hätte, wäre glaubs mein Aufschrei nicht so groß wenn das Teil eines nachts paar Meter verschoben würde. sonst könnte ich es ja sichern. der Besitzer des Gipfels nahms ja scheinbar auch gelassen. ich meine nur man soll nicht immer gleich übertreiben und in so einem Fall von kriminell und Strafe sprechen!

    einklappen einklappen
  • Rumpel Stiehlt's am 14.05.2015 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    Nachtbuben

    Es gibt sie also doch noch, die Nachtbuben. Jemanden hin und wieder auf die Schippe nehmen gehört zum Dorfleben dazu. Hauptsache, es ist nichts zerstört und niemand zu Schaden gekommen.