Neuer Spot

24. Juli 2018 10:45; Akt: 24.07.2018 10:45 Print

Gian und Giachen und die rätselhaften Wesen

Die berühmtesten Ureinwohner Graubündens sind zurück: Im neuen Spot für die Region Disentis Sedrun entdecken die beiden Steinböcke im Tomasee eine neue Spezies.

Steinbock-Spot «Tomasee» mit Gian und Giachen. (Video: Graubünden Ferien)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Dienstagmorgen regen die beiden beliebtesten Steinböcke der Schweiz im neusten Spot von Graubünden Ferien wieder zum Schmunzeln an. Thema: Der Tomasee. Denn dort, in der Ferienregion Disentis Sedrun, beginnt eine Reise, die über 1200 Kilometer lang ist, durch drei Länder führt und in der Nordsee endet. Diejenige des Rheins. Denn beim Tomasee in der Nähe des Oberalppasses liegt seine Quelle.

Umfrage
Haben Sie schon einmal einen Steinbock gesehen?

Gian und Giachen und die rätselhaften Wesen

An diesem bedeutenden Gewässer spielt der neuste Spot mit den beiden Bündner Kultböcken Gian und Giachen. Sie treffen am spiegelglatten Bergsee auf seltsame Wesen. Der Spot wurde als Sommer-Hauptkampagne innerhalb des Marketingmandats für Disentis Sedrun umgesetzt.


Im Frühling laufen einem die beliebten Bergtiere übrigens in Pontresina GR beim Wandern über den Weg. (Video: Pontresina Tourismus)

(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • thömu am 24.07.2018 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut gemacht

    musste webung schauen bevor ich werbung schauen konnte...

    einklappen einklappen
  • Mr. Spock am 24.07.2018 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gahts no?

    Das man vor dem genannten Werbespot noch Werbung schauen muss setzt dem ganzen die Krone auf Ganz grosses Kino....

    einklappen einklappen
  • Captain Hindsight am 24.07.2018 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ureinwohner? Gastarbeiter!

    Das sind keine Ureinwohner. Das sind Italienische Gastarbeiter aus dem 20. Jahrhundert. Allerdings haben diese sich gut integriert und dürfen heute zu unserer Gesellschaft gezählt werden. Danke an den Italienischen Wildhüter, welche uns damals diese Tiere verkauft hat. Wir hatten unsere Bestände zuvor ausgerottet.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eduard J. Belser am 26.07.2018 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Kult!

    Gian und Giachen sind Kult! Sie gehören zu den ganz wenigen Werbespots, die mich nicht nerven. Da hat Graubünden Tourismus einen echten Glücksgriff getan.

  • Sarah am 24.07.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

    :D

    Ich liebe Gian und Giachen

  • Steini am 24.07.2018 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Suuuuuuuuuuuper Werbung :)

    Beste Werbung aller Zeiten! Die Steinböcke sind super!

  • Sina am 24.07.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung für Werbung?

    Wozu Werbung für Werbung? Also wenn ich (lad) wäre, würde ich mich fragen ob es vielleicht einen besser für mich geeignet Job gäbe als im Bereich Journalismus, wenn ich Werbung für Werbung machen würde.

    • :) am 24.07.2018 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sina

      Der da wäre? zum Fernsehen wechseln?? :D. Nein ernsthaft... Wer das so macht, ist genau richtig dort wo er/sie ist. Bei einer Gratiszeitung, die von Werbung lebt, sind solche Mitarbeiter der Traum eines jeden Investors ;).

    einklappen einklappen
  • Steiböckli am 24.07.2018 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Super Werbung

    Die Werbung mit den zwei Steinböcken finde ich super! Witzig und toll gemacht. Nicht so doof wie die Werbung von anderen Anbietern...