Flumserberg SG

27. Juli 2017 10:06; Akt: 27.07.2017 12:07 Print

Greift hier ein Wolf eine Kuh an?

In einem Video, das am Mittwochnachmittag auf der Alp Grueb gemacht wurde, scheint ein Tier eine Kuh anzugreifen. Handelt es sich dabei um einen Wolf?

Wird hier eine Kuh von einem Wolf angegriffen?
Zum Thema
Fehler gesehen?

Tatort Alp Grueb Flumserberg, Mittwochnachmittag. Immer wieder rennt das Tier auf die Kuh zu. Ist es ein Herantasten an seine Beute? Dann sind Pfiffe im Video zu hören, die das Tier abzulenken scheinen.

Das Video, das 20 Minuten erhalten hat, wurde auch schon vom Verein zum Schutz der Weidetierhaltung und ländlichem Lebensraum der Kantone Glarus, St. Gallen und beider Appenzell (VWL) auf dessen Seite gepostet. Man sei sich wegen der Bildqualität aber nicht völlig sicher, ob es sich um einen Wolf handelt. Doch: «Ein Hund zum Viehtreiben verhält sich komplett anders und nähert sich dem Vieh selten oder nie so spielerisch», heisst es weiter. Und das Fazit des Vereins: «Handelt es sich dabei um einen Wolf, dann müssen wir uns in Zukunft auf Risse an Grossvieh vorbereiten.»

Wolf schätzt sein Risiko ein

Dem St. Galler Amt für Natur, Jagd und Fischerei war der Fall bisher nicht bekannt. Man gehe der Sache nun aber nach, wie es auf Anfrage heisst.

Aufgrund der schlechten Filmqualität lassen sich hier laut Florin Kunz von der Koordinationsstelle für Raubtierökologie und Wildtiermanagement (Kora) lediglich Vermutungen äussern. Relativ sicher sei, dass es sich hier um einen Caniden handelt. Zu dieser Gruppe gehören nebst Hund und Wolf auch der Fuchs oder der Schakal. Ein Wolf lasse sich hier sicher nicht ausschliessen. Es wäre allerdings untypisch, da Wölfe bei einem Angriff ihre Chancen auf Erfolg genau einschätzen. «Hier wäre wohl das Risiko, sich selbst zu verletzen, zu gross, alleine gegen eine ausgewachsene Kuh», sagt Kunz.

Neugeborenes Kalb gerissen

Der erste nachweisliche Angriff auf ein Grossvieh im Kanton St. Gallen war im Oktober 2015. Damals haben mehrere Wölfe aus dem Calanda-Rudel am Maiensäss Valenserberg ein neugeborenes Kalb gerissen.

Erst kürzlich wurde auf einer Hochalm im Koralmmassiv in der Weststeiermark ein Kalb gerissen. «Von dem Kalb war nur noch das Skelett übrig», erzählt Bezirksjägermeister Hannes Krinner gegenüber krone.at.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wolf? am 27.07.2017 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    echt@jetzt?

    Lasst doch Eure Handys mal im Rucksack, statt sensationslüstern alles publik machen zu wollen. Ein Wolf war das wohl eher nicht, ein Hund der nicht angeleint rumrennt vielleicht!

    einklappen einklappen
  • AbruzzoWolf am 27.07.2017 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist doch kein Wolf

    Wölfe tänzeln nicht so ziellos im Zeugs herum. Sie sind eher Scheu und wenn sie merken, dass es nicht klappt, dann hauen sie ab. Sieht eher wie ein Hund aus, das spielen will oder ein Schaf ;-)

    einklappen einklappen
  • LP2017 am 27.07.2017 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Warum so überrascht?

    Oh nein, ein Tier greift ein Tier an. Was fällt der Natur eigentlich ein!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Buschpilot Alaska am 30.07.2017 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Glaube kaum das es ein Wolf ist !!

    Was ich sehen kann ist sicher kein Angriff !!eher Spielerei von einem Hund, ein Wolf greift mit gesenkten Kopf an und dann noch von hinten , und nicht Spielerisch vor dem Kopf der Kuh umher Tänzelnd ;-)

  • Frau51 am 28.07.2017 18:59 Report Diesen Beitrag melden

    eher kein Wolf

    Das Video ist miserabel, aber zum Thema Wolf sei gesagt, dass der Wolf doch eher im Rudel jagt und zwar nachts, ein Wolf rennt niemals, alleine von vorne auf eine Kuh zu und hüpft an ihr hoch, wie das wohl als einziges im Video zu erkennen ist. Es sah viel mehr wie ein Hund aus, der von seinem Besitzer ausgebüxt ist und die Gunst der Stunde für etwas Spass nutzte. Das Verhalten von Wölfen und wie diese jagen, kann man sehr gut anhand der Studien von Shaun Ellis studieren. Er ist wohl in Bezug auf den Wolf eine der grössten Koniferen, hat selber mit diesen wunderbaren Geschöpfen zusammen gelebt

  • Adrian Schmid am 28.07.2017 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Bildqualität

    Na da hat's ja mal wieder einer geschafft mit einem Toaster zu filmen. Ob es nun ein Wolf oder ein Hund ist spielt nicht eine alzugrosse Rolle. Die Gefahr das ein Wolf oder ein ganzes Rudel eine Kuh angreifft und Tötet bleibt stetig. Und ob ihr es jezt glaubt oder nicht, eine Kuh ist für einen Bauer einen grosser Verlust.

  • Hündeler am 28.07.2017 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was ich auf dem Video erkenne

    ist einzig die Farbe des Hundes, rotbraun und zwar durchgehend, kein Wolf ist am ganzen Körper von einer rotbraunen Farbe gefärbt. Auch rennen Wölfe nicht vor und zurück und wieder vor, dies ist eindeutig ein Nachfahre mit Chip und Halsband, nur die Leine fehlt.

  • Dimitri am 27.07.2017 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rudel

    Wölfe jagen gewöhnlicherweise im Rudel und wenn es ein so grosses Vieh ist denke ich nicht das ein Wolf alleine versucht es anzugreifen. Das Tier auf dem Bild ist wahrscheinlich kleiner als ein Wolf (schlechte Bildqualität). Wölfe haben ein Jagdinstinkt das sie im schleichend und überraschend angreiffen

    • mcgee am 28.07.2017 00:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dimitri

      Wölfe jagen üblicherweise alleine in der Schweiz, da es ja kaum Rudel gibt.

    einklappen einklappen