Red-Bull

03. Oktober 2011 21:50; Akt: 03.10.2011 21:57 Print

Güterzüge rauben Anwohnern den Schlaf

von Erika Pàl - Für einmal ist der Weck-Effekt von Red Bull unerwünscht: Nicht der Konsum, sondern der geräuschvolle Transport des Energydrinks lässt den Seeanwohnern keinen Schlaf.

storybild

Die Firma Rauch in Widnau füllt Red Bull in Dosen ab. (Erika Pàl)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tag für Tag und rund um die Uhr donnern Güterwagen mit Red-Bull-Dosen von Widnau über Rorschach und Konstanz Richtung Nordsee. Nicht selten würden Anwohner der Seelinie noch weit nach Mitternacht aus dem Schlaf gerissen, wie Mitglieder der IG Seelinie klagen. Laut der «Thurgauer Zeitung» wird der Energydrink in Widnau durch den Fruchtsafthersteller Rauch in Dosen abgefüllt und von dort nach Amerika verfrachtet. Ausserdem werden die leeren Dosen aus dem Ruhrgebiet angeliefert – ebenfalls auf dem Bahnweg.

Laut IG Seelinie sind die deutschen Güterwagen in der Regel nicht lärmsaniert, was einen Höllenkrach verursache. Dagegen will die IG nun vorgehen. «Ich denke, dass gut ein Viertel des gesamten Güterzuglärms von den Transportwaggons der Firma Red Bull stammt», sagt Kurt Kriesi, Vorstandsmitglied der IG. Kriesi und seine Mitstreiter haben bereits vor einem Jahr einen Beschwerdebrief an den Hauptsitz von Red Bull in Österreich geschrieben, jedoch bis heute keine Antwort erhalten. Auch 20 Minuten blieb gestern mit einer Anfrage bei Red Bull erfolglos.

«Wir fordern keinen Transportstopp von Red Bull», stellt Kurt Kriesi klar. «Was wir wollen, sind lärmsanierte Güterwagen, wie sie etwa die öster­reichische Bahn einsetzt.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R.Bull am 04.10.2011 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Güter auf die Bahn?

    Wie viele LKW würden die Strassen verstopfen wenn all diese Red Bull Dosen auf dem Strassenweg Ihr Ziel erreichen sollten. Ökologisch ist der Bahnweg immer noch der bessere. Diejenigen wo an der Bahlinie Wohnen wussten schon das Güter diese benutzen, bevor sie ansässig geworden sind. Die Leerdosen werden übrigens im selben Güterwagen angeliefert in welchem nachher die Vollware abtransportiert werden.

    einklappen einklappen
  • Anneliese hofer am 04.10.2011 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Lärm..

    Wer schläft denn schon um diese Zeit?acht Güterzüge täglich,davon koennen die urner oder Rotkreuzer nur träumen.kein Fluglärm,keine Autobahnen und keine lärmige Industrie,also jammern auf hohem Niveau.wenn die mal keine groesseren sorgen haben!

  • Guschti am 04.10.2011 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    ist diese IG noch normal?

    Ui - zuerst jammert man gegen Lastwagen, dann werden Güter per Bahn transportiert weil Umweltschonender und jetzt jammert man wegen dem Gerassel der Güterwagen. Sofort nur noch Ochsenkarren verwenden - oh, schei.. nein der liegt dann auf der Strasse und diese Leute haben wieder was zum jammern - dann gibts Ochsen mit Windeln wie an Tourismusorten - die Dekadenz der Gesellschaft! Hoffentlich werden die Lebensmittel die ihr kauft mit Handwagen in Eure Läden transportiert - es könnte ja sein dass Andere vom Gerassel der Güterweagen die Euch Futter bringen gestört werden!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Littleumi am 14.03.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Seelinie

    Alles was verlangt wird, sind lärmsanierte Güterwagen. Ich (17) wohne seit ein paar monaten in kreuzlingen, vorher haben wir an einem ruhigeren ort an der seeline gelebt. Ich habe meine Eltern vermehrt darauf hingewiesen, wohnungen an der Bahn zu vermeiden(wer ist schon so doof?) Jetzt wohnen wir gut und gern 1.527 Km;-) von der Bahnlinie Romanshorn-Kreuzlingen weg, und der lärm dieser Güterzüge ist immer noch zu hören, es ist nicht störend hier oben, aber man hört deutlich, um was es sich handelt. der Punkt ist, das derartige Güterzüge in einer region wie dem Bodensee nichts zu suchen haben.

  • Alois Graf am 05.10.2011 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    SBB handelt endlich

    Wie lange kämpft die IG Seelinie schon gegen den übermässigen Güterverkehr. Seit ich an der Seelinie wohne (6 Jahre) hat sich null komma null getan. So lange die SBB nicht die Bussen für veraltetes Rollmaterial erhöht, wird sich nichts tun. Es wird auch Zeit, dass die Deutschen die Linie Bregenz-Lindau elektifizieren, drum haben wir ja auch den übermässigen Güterverkehr.

  • Katja Baumann am 05.10.2011 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich eine Zumutung...

    Wir wohnen einige 100m von der Abfüllanlage entfernt, direkt am Bahngleis. Als wir vor bald 10 Jahren hier eingezogen sind, galten die Gleise von Rauch Richtung Bahnhof Heerbrugg als stillgelegt. Seit die Firma Rauch die Anlage gebaut hat, ist an Durchschlafen oder an eine Unterhaltung bei offenen Fenstern nicht mehr zu denken. Wir sind jetzt auf der Suche nach einer neuen Wohnung, da es wirklich eine Zumutung ist und immer schlimmer wird. Und wenn die Anlage jetzt noch für 10 Mio. ausgebaut wird, ja dann Prost Nägeli!

    • `R. Bull am 06.10.2011 04:21 Report Diesen Beitrag melden

      Zumutung

      Liebe Frau Baumann Die Bahnwagons werden täglich 6:30 , 10:00 , 13:00 , 16:00 Uhr geholt und neue gebracht. Also die ganze Nacht darf man getrost Durchschlafen. Es werden immer nur 9 Wagons gebracht (Bahnverlad ist nicht länger). Es gibt noch andere Firmen (z.B. SAW ) welche Güter bei euch durchfördern. (Bei paar wenige Ausnahmen werden 5 x Wagons gebracht und geholt) Also Schlafenszeiten bitte nach diesen Zeiten ( 18:00 Uhr bis 6:00 Uhr) richten, dann klappt es auch mit dem Durchschlafen.

    einklappen einklappen
  • Ernst Christen am 04.10.2011 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gegenrecht!

    Ich ärgere mich schon lange über diese Plage. D soll endlich Lindau - Singen elektrifizieren bevor sie die Lärmverschmutzung in die Schweiz tragen. CH solle sofort Fluglärmdossier aus Eis legen, bis D ihre Züge lärmvermindert, notfalls Seelinie für D sperren.

  • R.Bull am 04.10.2011 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Güter auf die Bahn?

    Wie viele LKW würden die Strassen verstopfen wenn all diese Red Bull Dosen auf dem Strassenweg Ihr Ziel erreichen sollten. Ökologisch ist der Bahnweg immer noch der bessere. Diejenigen wo an der Bahlinie Wohnen wussten schon das Güter diese benutzen, bevor sie ansässig geworden sind. Die Leerdosen werden übrigens im selben Güterwagen angeliefert in welchem nachher die Vollware abtransportiert werden.

    • Yvette Penther am 05.10.2011 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      Keinen Plan

      Lieber R. Bull. Du hast ja auch absolut keine Ahnung was Du schreibst. Du wohnst vermutlich nicht an der Seelinie.

    • R.Bull am 07.10.2011 22:55 Report Diesen Beitrag melden

      Keinen Plan aber Erfahrung

      Vor ein paar Jahren gab es nur dieses Rollmaterial von der Bahn. Also ist es ja bis auf die wenig alten Wagons ruhiger geworden an der Seelinie. Auf deine Frage: Nein ich habe mein Wohnort an einem ruhigen Ort gewählt.

    einklappen einklappen