Melander-Fischzucht

31. März 2011 15:25; Akt: 31.03.2011 17:12 Print

Hans Raab macht seinen Laden dicht

Die Melander-Fischfarm in Oberriet SG stellt ihren Betrieb ein. Unwiderruflich, wie der Medienberater von Hans Raab mitteilt.

storybild

Wurde am Donnerstag geschlossen: Melander-Fischfarm in Oberriet SG. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die grösste Indoor-Fischzuchtanlage der Welt hatihre Tore zum zweiten Mal und unwiderruflich geschlossen. Der deutsche Industrielle Hans Raab (70) wird als Unternehmer die Schweiz für immer verlassen und seine Gewerbegenehmigungen am Montag an die Kantonsverwaltung St. Gallen zurückgeben. Dies teilte Raabs Medienberater Peter Ziegler am Donnerstag mit. Grund für die Schliessung laut Ziegler: «neuerliche absurde Auflagen und Schikanen».

Kantonstierarzt Thomas Giger habe trotz einer seit Wochen laufenden Neubeurteilung beim Bundesamt für Veterinärwesen auf einer buchstabengetreuen Einhaltung des Tierschutzgesetzes bestanden. Er habe Raab zudem die Qualifikation zur Haltung von Wildtieren abgesprochen und von ihm die Einstellung eines Fischzuchtmeisters und eines Tierschutzbeauftragten verlangt. Bei einer Zuwiderhandlung würde der Kanton die Fische beschlagnahmen, schreibt Ziegler.

Konstruktive Diskussion

Markus Seiler, Stv. St.Galler Kantonstierarzt bestätige gegenüber 20 Minuten: «Wir hatte einen Hinweis, dass etwas los sei in der Fischfarm und fuhren deshalb heute Vormittag zu einer Kontrolle nach Oberriet. Was wir dort antraffen hatten wir so allerdinges nicht erwartet. Die Anlage war leer und verlassen.»

Aus Sicht des Veterinäramts habe sich dieser Schritt in keiner Weise aufgedrängt. Es hätten konstruktive Gespräche über den weiteren Betrieb und die Führung der Anlage stattgefunden. Das Amt sei bei der Bemessung der Umsetzungsfristen recht kulant vorgegangen, sagt Seiler. «So hatten wir Herrn Raab die Bewilligung erteilt, die Analge provisorisch als Fischmeister zu führen.» Auch bei der Tötungsmethode habe es vertretbare Fristen gegeben. «Die geforderte Elektrobetäubungsanlage hätte bis Ende Juni 2011 installiert sein müssen.»

100 000 Melander geschlachtet

In den vergangenen Tagen wurden in Oberriet 100 000 halbjährige Melander, einer Kreuzung von afrikanischen Welsen, geschlachtet und filetiert. 28 Tonnen hochwertiges Fischfleisch wurden nach Deutschland ausgeführt und dort vermarktet.

Es sei skandalös, dass ausgerechnet jetzt, wo mit radioaktiven Belastungen der Oberflächengewässer zu rechnen sei, eine Zukunftsvision durch einen einzigen Verwaltungsbeamten zerstört werde, kommentierte Ziegler.

Raab, der 2010 einen Herz-Kreislauf- und Nervenzusammenbruch erlitten habe, sei gesundheitlich schwer angeschlagen, erklärte Ziegler weiter. Er habe die Belastung nicht mehr ertragen können und sei kurz vor einem zweiten Zusammenbruch gestanden.

(uwb/eli)