Muolen SG

02. August 2018 14:12; Akt: 02.08.2018 14:12 Print

Haus nach Blitzeinschlag völlig unbewohnbar

Im Zuge des Gewitters vom 1. August wurde ein Haus in Muolen vom Blitz getroffen. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstock in Flammen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Bundesfeiertag hat gegen 20.30 Uhr der Blitz in ein Wohnhaus eingeschlagen. Das Haus habe sofort Feuer gefangen, sagt ein Anwohner. «Es hat schlimm gebrannt, aber die Feuerwehr war schnell vor Ort», sagt er zu 20 Minuten. Laut Reto Beer, Kommandant der Feuerwehr Muolen, erreichte diese bereits nach fünf Minuten das Wohnhaus und konnte mit den Löscharbeiten beginnen.

Insgesamt seien 35 Feuerwehrmänner aus Muolen im Einsatz gewesen. Gemeinsam mit der ebenfalls ausgerückten Feuerwehr Amriswil gelang es, den Brand in rund zwei Stunden unter Kontrolle zu bringen. Nach der Löschung des Brandes wurde jedoch schnell klar: «Das Haus ist komplett unbewohnbar», wie Beer sagt. Der am Haus entstandene Sachschaden wird laut Kantonspolizei auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt.

Anteilnahme bei den Nachbarn

«Es tut mir sehr leid für die beiden Bewohner», sagt ein Nachbar, der die Szenen mitbekommen hat. Bei ihm selbst habe sich vor drei Jahren ebenfalls ein Grossbrand ereignet, daher könne er mitfühlen. Laut Feuerwehr ist das Senioren-Paar vorläufig bei Nachbarn untergekommen.

Obwohl man die Brandursache noch nicht hundertprozentig bestimmen konnte, geht die Kantonspolizei von Blitzschlag aus: «Die Schilderung des Brandes im Notruf und die Wetterverhältnisse lassen uns davon ausgehen, dass es ein Blitz war», sagt Mediensprecher Florian Schneider.

(juu)