St. Gallen

29. Januar 2019 17:55; Akt: 29.01.2019 18:11 Print

Heizung löst Lichtsensor aus – Nachbarn genervt

Schlaflose Nächte bei St. Galler Bürgern – schuld daran sei das frisch renovierte Depot der Milizfeuerwehr: Von dort leuchtet es Anwohnern direkt ins Schlafzimmer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Seit Tagen werden wir in der Nacht von einer hellen Leuchte im Nachbarhaus, dem frisch renovierten Feuerwehrdepot, gestört. Ihr Schein zündet uns direkt ins Schlafzimmer, wie ein Scheinwerfer», meldet ein St. Galler am Montag im Stadtmelder, wo Bürger Probleme mit städtischen Infrastrukturen melden können. Allerdings leuchte es nicht permanent, weshalb der Anwohner vermutet, dass Tiere irgendwie den Lichtsensor auslösen. Das Kuriose: Das Licht brennt im Gebäude und nicht etwa draussen. Die Tiere müssten also im Innern des Gebäudes rumspazieren.

Der Melder bittet, die Störung möge bald behoben werden. «Es würde uns schon reichen, wenn die vorhandenen Rolladen automatisiert am Abend runterfahren würden», heisst es. Sie selbst würden ihre Rolladen nur ungern herunterlassen, da sie vom natürlichen Sonnenlicht geweckt werden wollten.

Problemlösung schwierig

Das Depot Ost der Milizfeuerwehr liegt an der Espenmoosstrasse und wurde erst im Dezember 2018 nach einer Sanierung wieder bezogen. Davor war man zehn Monate in einem Provisorium. Schuld am Licht-Chaos sind aber nicht, wie vom Melder vermutet, Tiere. Wie das «St. Galler Tagblatt» schreibt, liegt es an den Heizlüftern im Depot. Diese würden die Luft in Schwingung versetzen und so den Bewegungsmeldern das Signal geben, das Licht zu aktivieren.

Laut Jascha Müller, Kommandant der Milizfeuerwehr St. Gallen, ist das Problem bekannt. Es sei bereits im Oktober das erste Mal aufgetreten, noch bevor das Depot in Betrieb genommen wurde. «Wir versuchen mit allen Kräften, eine Lösung zu finden. Verschiedene Versuche, zum Beispiel das Umprogrammieren der Melder, waren aber erfolglos», wird er zitiert. Ihm sei bewusst, dass es für Anwohner belastend sei und es sei auch eine unnötige Stromverschwendung. Um die Nachbarn nicht zu stören, habe man übergangsweise die Bewegungsmelder deaktiviert. Die Rollläden in der Nacht zu schliessen sei indes keine langfristige Lösung, denn diese würden in stürmischen Nächten automatisch wieder hochgefahren.

Auch auf dem Stadtmelder wurde bereits geantwortet. Dort heisst es unter anderem: «Ein Elektroingenieur ist an der Behebung des Problems. Bis dahin bleibt der Bewegungsmelder deaktiviert, um Anwohnerinnen und Anwohner nicht zu stören.»

(taw)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eis Genosse am 29.01.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    IQ wie ne Blume

    Die eigenen Fensterläden ungern Schliesen, da man vom Sonnenlicht geweckt werden will!!!! Also bei Feuerwehreinsatz Nacht muss die Feuerwehr im Dunkeln rausfahren und ohne Blaulicht, damit der Bürger durch den nächtlichen Lichteinfall nicht geweckt wird... . Der hat den selben IQ wie der idi...in Zürich, wegen dem Schiffshorn.....traurige Mitmenschen gibt es

    einklappen einklappen
  • Rrr am 29.01.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaub es hackt

    " Sie selbst würde ungerne den Rollladen runter lassen...." Ist das dann das Problem von Anderen?

    einklappen einklappen
  • 1234 am 29.01.2019 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Iteligenzbestien

    Wenn jeder mit so einem tiefen IQ sich in der Zeitung outen würde wüssten wir Bürger wenigstens bescheid wenn wir meiden sollten. Grüne spiritualisten, vom Sonnenschein geweckt. Und zum Essen gibts Lichtnahrung und Liebe?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Max Meinung am 31.01.2019 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schade!!

    Einfach nur schade, wenn jemand ein extra dafür konzipiertes App benutzt, für ein völlig legitimes Anliegen und die Zeitungen und selbsdarstellenden und urteilenden Kommentatoren das Gefühl haben, sie müssen den Melder nun kritisieren. Wir leben im 21 Jahrhundert und es gilt Meinungsfreiheit! Und übrigens; mit disem App will man die freie Meinung der Bevölkerung zu allen Themen, nur ist die Bevölkerung nicht bereit für das! Und noch viel schlimmer; Die Zeitungen bieten die Plattform für das!

    • Schurni am 02.02.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

      Also "DIE" Zeitungen ist übertrieben...

      und wenn werbefinanzierte Boulevard-Gratisblättli das tun, gehört es eben zum entsprechenden Genre, das auf persönliche Schicksale und kollektive Entrüstung setzt. Abonnieren Sie stattdessen doch einfach eine Qualitätszeitung!

    einklappen einklappen
  • Frank am 30.01.2019 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ewige Motzer

    Was für Büenzlis. Läden zu und gut ist. Wenn ich müde bin schlafe ich auch bei Licht. Eigenartige Bewohner die möchte ich nicht als Nachbarn.

  • Michi am 30.01.2019 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tip

    Wieso braucht es denn einen Sensor in der Heizung? Einfach einen Lichtschalter installieren . So schwierig ?

  • Gallus am 30.01.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ein Quatsch

    Dass solche Sensoren auf stürmische Winde reagieren können, weiß ich aus eigener Erfahrung schon, aber wie oft kommt das denn vor in St. Gallen?

  • Marc Rich am 30.01.2019 07:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positiv denken

    Die Kraft des positiven Denkens hätte die sonnenhungrigen Nachbarn gelehrt, dass das Licht viele Vorteile hat: Gratis Licht von der Gemeinde erspart das Einschalten des eigenen!