Konstanz (D)

11. April 2018 18:05; Akt: 11.04.2018 19:53 Print

«Das Schild ist absolut unnötig und völlig absurd»

Kurios: In Konstanz sollen Kinder auf den Spielplätzen zu gewissen Uhrzeiten offenbar nur «ruhig spielen». Diese Regelung stösst auf Kopfschütteln.

storybild

Dieses Schild vor einem Konstanzer Spielplatz sorgt derzeit für Kopfschütteln im Netz. (Bild: Twitter/Margrit Stamm)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das Plakat ist ein Paradebeispiel für eine kinderunfreundliche Gesellschaft», schreibt Userin Margrit Stamm am Mittwoch auf Twitter. Die renommierte Schweizer Psychologin und Erziehungswissenschaftlerin ärgert sich über eine Tafel, die vor einem Spielplatz in Konstanz aufgestellt wurde. Darauf heisst es: «Liebe Kinder, bitte von 13-15 Uhr und ab 20 Uhr ruhig spielen.» Sie wurde von den technischen Betrieben der Stadt Konstanz aufgestellt.

Umfrage
Sollten Kinder zu gewissen Uhrzeiten ruhig spielen?

Kinder ohne Kindheit?

«Das Schild ist absolut unnötig und noch dazu völlig absurd», so Stamm. Sie sieht eine grosse Problematik hinter der Einstellung der Stadt: «Lärm ist eine natürliche Ausdrucksform der Kinder und äusserst wichtig für deren Entwicklung.» Zudem würden sie überhaupt nicht verstehen, warum sie leise sein müssen. «Das ständige Zurechtweisen und Verbieten, das sich in unserer Gesellschaft breit gemacht hat, wirkt sich negativ auf das spätere Leben der Kinder aus», erklärt die Psychologin. Vor allem an einem Spielplatz dürfe man sich wohl noch austoben. Für Stamm ist klar: «Kinder können fast nirgends mehr Kind sein.»

Für sie ist es völlig unverständlich, wie sich die Leute einerseits aufregen, dass Kinder nur noch am Handy sitzen und nicht mehr raus gehen, sich andererseits aber beschweren, wenn die Kinder mal spielen gehen. Stamms Fazit: «Ausser, dass Eltern durch so ein Schild einen ständigen Druck verspüren, ihre Kinder kontrollieren und zurechtweisen zu müssen, bringt es absolut nichts.»

Kinder dürfen so laut sein wie sie wollen

Die Stadt Konstanz ist verpflichtet, diese Schilder an fast allen Spielplätzen aufzustellen, wie es auf Anfrage heisst. «Es geht dabei um den Hinweis auf die gegenseitige Rücksichtnahme während der Mittagszeit und am Abend», erklärt Ulrich Hilser von der Stadt Konstanz. Fürs zu laute Spielen können aber weder Kindern noch Eltern gebüsst werden: «Für eine Strafe gibt es keine rechtliche Grundlage», so Hilser.

Ähnlich ist es auch in St. Gallen – vergleichbare Tafeln an Spielplätzen gibt es allerdings nicht: «Lärm, der von Kindern ausgeht, ist nicht verboten», erklärt Dionys Widmer, Sprecher der Stadtpolizei St. Gallen. «Wenn eine Beschwerde eingeht, dann rückt die Polizei vor Ort aus und spricht mit den Kindern.»

Wie die Vergangenheit zeigte sorgt das Thema trotzdem immer wieder für Streitigkeiten zwischen Mietern. Schlagzeilen machte unter anderem auch das Sprayer-Grosi, das sich für fussballspielende Kinder einsetzte.

(viv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pralinchen am 11.04.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte

    Warum sollen Kinder nicht lernen, Rücksicht zu nehmen? wir hatten im Block über uns eine Familie, deren Kinder noch morgens um 2 lärmend durch die Wohnung rannten.. Geht's eigentlich noch? Heute dürfen Kinder scheinbar alles

    einklappen einklappen
  • fehrquenz am 11.04.2018 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mittagsruhe

    als kind durfte ich über mittag (12-1330) draussen auch nicht laut spielen. leider sind die werte der mittagsruhe in der schweiz, wie auch andere, verschwunden.

    einklappen einklappen
  • Frau52 am 11.04.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder einmal muss ich als etwas

    älteres Semester anführen, dass es früher üblich war, Mittagsruhe zu wahren. Zwischen 12 Uhr und 14 Uhr waren wir Kinder in der Wohnung und durften nicht nach draussen um zu spielen. Auch am Abend war ab einer bestimmten Zeit Schluss mit Krach machen draussen. Auch heutigen Kindern und Eltern tut es durchaus gut, sich an gewisse Regeln zu halten und Rücksicht zu nehmen. Aber eigentlich sollte sich das von selbst verstehen. Diese Tafel finde ich deswegen gut, auch wenn die Psychologin glaubt es besser zu wissen. Wo anti-autoritäre Erziehung hinführt sehen wir heute überall.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andrea Mordasini am 12.04.2018 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte mehr gegenseitige Toleranz :)!

    Regeln sind einzuhalten, so auch die Ruhezeiten, was wir unseren 2 Kindern auch so vermitteln und vorleben. Was mich an dieser Diskussion stört, ist weniger die Hinweistafel als die vielen gehässigen, kinderfeindlichen Kommentare :(. Was ist bloss mit all den Griesgramen los, die Kinder am liebsten aus dem öffentlichen Leben (Spielplätze, Restaurants, Hotels, Flugzeugen,...) verbannen wollen? Kinder gehören in unser Leben, unsere Gesellschaft, Welt und unseren Alltag und nicht in ein Paralleluniversum ! Niemand kam bereits ruhig, still und erwachsen auf die Welt, auch die Nörgler nicht!

  • Amidala am 12.04.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an alle hier...

    die offensich so 'gegen' Kinder sind! seit ihr eigentlich alle Erwachsen zur Welt gekommen? sind 24 brav, ruhig, still zu Hause gesessen und habt drin keinen Mucks gemacht?!? ich kriege die Krise was ich da lese und sehe was unsere Gesellschaft über Kinder denkt! einfach nur traurig! werde wohl 700 Daumen runter erhalten, aber egal! Kinder sollen Respekt lernen, auch was Ruhezeiten abgeht, aber es hat alles Grenzen! im Wohnblock gilt in der Regel, 22-7 und 12-13 Ruhezeit j d ab 20 Uhr Zimmerlautstärke, da ist einzuhalten, aber wenn der Gärtner um 13 mit dem Mäher, Bläser etc hantiert, darf auch mein Kind raus und spielen und austoben! da gehört zum gross Werden dazu.... meine Meinung

    • Mega am 12.04.2018 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Amidala

      Danke für deinen Kommentar. Ich bin auch deiner Meinung. Mit vielen Daumen runter musst du rechnen. Wenn es um Kinder, Jugendliche geht ist das ganz normal hier.

    einklappen einklappen
  • Kita arbeitende am 12.04.2018 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Quatsch

    das ist das gleiche wie man in einem Restaurant zu gewissen Zeiten nichts essen und trinken darf

  • rob am 12.04.2018 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zuviel

    die Kommentare wundern mich schon gar nicht mehr , paast aber zu diesem totem land mit einer zombie Bevölkerung .liebe zombies lässt die lebenden leben danke . jedes kleine bischen ist zu laut , alles muss angezeigt werden , für alles eine regel . zuviel ist zuviel

    • Berta am 12.04.2018 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @rob

      Bravo! Nur der Appell ans die Zombies ist vergebens. Zombies fressen ja bekanntlich gerne Gehirn. So gesehen wurden schon 80% der Schreibenden hier von Zombies besucht.....

    • borbor am 12.04.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

      @rob

      Kannst ja gerne "lebendig" sein. Aber bitte nicht die anderen stören. Es gibt Leute, die möchten z. B. einen Film geniessen oder ausschlafen. Wie kann es sein, dass Sachen wie z. B. Gras verboten sind weil es angeblicht stinkt, Kinder aber einen Freifahrtsschein haben dürfen und pausenlos rumschreien können? Das geht nicht ganz auf.

    • Amidala am 12.04.2018 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @borbor

      ach ja genau, Gras und Kinder zu vergleichen... ist ja das gleiche... wohl ab und an etwas zuviel Grad geraucht? und sie waren als Kind auch ein ganz ruhig sitzendes, braves, leises, respektvolles, fehlerloses Kind... Staatsfeind Nr. 1 -. Kind - oder was?

    einklappen einklappen
  • nochmals Mama von zwei Jungs :-) am 12.04.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Rücksicht nehmen!

    Es ist doch so, dass einfach jeder nervt, wenn er nicht Rücksicht nimmt. Das kann der Pensionierte sein, welcher über den Mittag den Rasen mäht, dass können die Hunde vom Kinderlosen sein, welche Morgens um 6 Uhr bereits draussen kläffen und Abends um 22 Uhr immer noch, das kann der Halbstarke sein, welcher mit seinem PS-Starken Auto Runden im Quartier drehen muss oder das können eben auch Kinder sein, welche zu Unzeit lärmen. Nehmen wir doch alle ein bisschen Rücksicht, dann klappt das Zusammenleben viel besser!