Olma St. Gallen

10. Oktober 2019 17:03; Akt: 10.10.2019 17:36 Print

So machte Berset den Schweine-Job

Mit einer launigen Rede und dem obligaten Säulihalten hat Bundesrat Alain Berset die 77. Olma eröffnet. Ehrengast ist dieses Jahr die Schweizer Volkskultur.

Alain Berset hat Manuela ziemlich gut im Griff. (Video: Keystone SDA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer Trachten vergleichen, Volksmusik hören, einer
Handwerkerin beim Klöppeln zuschauen oder an einem Crash-Kurs im Talerschwingen mitmachen; die Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung in St. Gallen sieht sich als Marktplatz und Volksfest mit Kultcharakter.

Umfrage
Gehen Sie dieses Jahr auch an die Olma?

Dass die Schweizer Volkskultur boomt, ist nicht erst seit dem
Besucherrekord am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug bekannt. Auch die grösste Publikumsmesse der Schweiz mischt mit und hat das einheimische Brauchtum zum Ehrengast bestimmt.

Kein Gastkanton

Allerdings habe dies auch noch einen anderen Grund, sagte
Olma-Direktor Nicolo Paganini am Donnerstagvormittag bei der
Eröffnungsfeier im Theater St. Gallen. Weil wegen der Teilnahme an der Fête de Vignerons bereits alle Kantone ihre Budgets
aufgebraucht hatten, fand sich dieses Mal kein Gastkanton. «Aus der Herausforderung wurde ein Glücksfall», so Paganini.

Hier greift Berset Manuela zärtlich an den Po

Ein Glücksfall war auch die mit zahlreichen Pointen geschmückte
Rede von Bundesrat Alain Berset an der traditionell eher etwas
steifen Eröffnungsfeier. Er sei zum ersten Mal dabei, sei aber von
seinen Bundesratskolleginnen und -kollegen vorgewarnt worden, dass an der Olma nicht nur Milch getrunken werde.

Bratwurst ohne Senf

Er staune, dass man ihn als Gesundheitsminister an eine
Messe eingeladen habe, an welcher viel Bier und Wein getrunken und tonnenweise Würste, Fondue oder Pommes Frites gegessen werde. «Und dann lassen Sie auch noch das einzige Gesunde an der Olma-Bratwurst weg, den Senf», scherzte Berset.

Ernstere Worte sprach der Bundesrat zur Zukunft der Landwirtschaft. Wie zur Gründerzeit im Zweiten Weltkrieg, als man mit der Schau über die Anbauschlacht vor allem die Wehrfähigkeit demonstrierte, sei die Olma heute noch eine Leistungsschau.

Kompromiss lässt sich finden

Die Landwirtschaft stehe vor schwierigen Zeiten und sei durch die
Agrarpolitik und den Klimawandel stark gefordert. Er sei aber
überzeugt, dass man einen gutschweizerischen Kompromiss finden werde, sagte Berset weiter. Denn alle hätten ein Interesse daran, dass die Landwirtschaft faire Bedingungen erhalte. «Auch im 21. Jahrhundert wird die Schweizer Landwirtschaft erfolgreich sein.»

Auf dem Rundgang durchs Olma-Gelände zeigte Berset, der sich selbst als «Landei» bezeichnet hatte, dass er Hand anlegen kann. Zuerst brachten Bäuerinnen dem Bundesrat bei, wie man einen Zopf flechten muss, danach bewährte er sich im Nutztierstall beim obligaten Säulihalten mit Olma-Säuli Manuela.

Die elftägige Messe in St. Gallen dauert bis Sonntag, 20. Oktober.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julberth am 10.10.2019 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bratwurst mit ,oder ohne?

    Das Säuli ist herzig,werden jetzt die Krankenkassen billiger,sollte doch Glück für uns sein,

    einklappen einklappen
  • De.Dorftrottel. am 10.10.2019 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Aber nur mit SENF!!!!

    Zu einer Olma, gehört eine Olma-Bratwurst. Sind einfach die besten.

    einklappen einklappen
  • Alter Schwede am 12.10.2019 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Preisfrage

    Das Säuli ist herzig. Aber warum hat es eine Glatze?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alter Schwede am 12.10.2019 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Preisfrage

    Das Säuli ist herzig. Aber warum hat es eine Glatze?

  • Georg am 10.10.2019 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer

    KK Prämien steigen weiter aber er geht quitschvergnügt an die Olma. Lange kann sich das eine Familie nicht mehr leisten.

  • Zibelemärit am 10.10.2019 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Gott !

    schon wieder ein Olma-Bericht, das letzte mal mit Ueli... hört das denn nie auf ??

    • Laura am 10.10.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zibelemärit

      Alle Jahre wieder besaufen sich alle mit und ohne Glieder....

    • Jugni Van Kaaren am 10.10.2019 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zibelemärit

      Vielleicht nie. Was wissen wir mehr?

    • Jugni Van Kaaren am 10.10.2019 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Laura

      Wenn wir an die olma gehen ist am besten an einem Donnerstag. Sonst ist es fertig mit lustig. Was mich am meisten stört ist das gesaufe und zuviele Menschen.

    einklappen einklappen
  • Julberth am 10.10.2019 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bratwurst mit ,oder ohne?

    Das Säuli ist herzig,werden jetzt die Krankenkassen billiger,sollte doch Glück für uns sein,

    • Jugni Van Kaaren am 10.10.2019 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Julberth

      Das wäre sehr schön wenn es war wäre. Das Säuli ist so süss.

    einklappen einklappen
  • E.H am 10.10.2019 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berset

    Jö wiä herzig d olma isch soweit gut aber der parkplatz auf der wiese viel zu teuer 40 franken letztes jahr und in den resaurant die preise enorm teuer und ist nur ein gesaufe der bundes rat hatt alles gratis

    • Benjamin Raschli am 10.10.2019 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @E.H

      Die holen die Chole bei den lebendigen,kalte Bratwurst für 7 Fr

    • E.H am 10.10.2019 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Benjamin Raschli

      Ja aber wirklich das schtimmt bekamen sie eine kalte bratwurst

    • Jugni Van Kaaren am 10.10.2019 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @E.H

      So ist es.

    • Jugni Van Kaaren am 10.10.2019 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Benjamin Raschli

      Ist eh viel zu teuer. Eine feini Bratwurst ist höchstens 3.50Franken Wert, was mehr ist, ist reine abzocke.

    • Rezzo am 10.10.2019 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @E.H

      Am Besten ist die Olma mi Öffentlichen Verkehrsmittel was die Preise anbelangt ja es ist alles zu teuer es muss mal eine Grenze gezogen werden aber das betrifft nicht nur die Olma sondern alle Anschlässe der Schweiz

    • Karin Bärtsch am 11.10.2019 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @E.H

      Wer mit dem Auto kommt, ist auch selber schuld. Gibt Top-ÖV-Verbindungen nach St.Gallen und dann kannst du dir erst noch ein paar Gläsli in den Hallen 4/5 gönnen. Ich auf jeden Fall würde nicht freiwillig mit dem Auto an die Olma.

    einklappen einklappen