Oberterzen SG

16. August 2011 22:48; Akt: 16.08.2011 21:53 Print

Hündin von Bergtoter irrte durch die Gegend

von Marlene Kovacs - Nachdem ihre Besitzerin abgestürzt war, irrte Lotta tagelang in den Bergen umher. Völlig ausgehungert wurde sie von Landwirt Daniel Schneider aufgenommen.

storybild

Die völlig abgemagerte Lotta verlor ihr Frauchen. (Bild: Kapo SG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Am Anfang wirkte der Hund noch sehr verstört», so Landwirt Daniel Schneider aus Oberterzen. Sein Sohn habe die einjährige Lotta am Montagabend vor dem Haus entdeckt. «Als ich die Hündin rief, kam sie auf mich zu», so Schneider. «Sie trug noch die Leine und sah so abgemagert aus, dass ich ihr gleich Wasser und Futter gegeben habe.» Der 44-Jährige wusste sofort, um welchen Hund es sich bei dem braunen Boxer handelte: «Weil ich dem Alpinen Rettungsdienst angehöre, habe ich bei der Suchaktion nach der vermissten Wanderin mitge­holfen», so Schneider. Arbeitskollegen der 50-Jährigen meldeten bereits letzten Freitag, dass die Frau nicht zur Arbeit gekommen war. Nach einer gross angelegten Suchaktion wurde die gebürtige Deutsche schliesslich am Samstagnachmittag in der Nähe der Tannenbodenalp tot aufgefunden (20 Minuten berichtete): Lottas Besitzerin war abgestürzt.

Tagelang muss die Boxer-Hündin danach ohne Nahrung im gebirgigen Gelände umhergeirrt sein. Kurz nachdem Schneider sie aufgenommen hatte, wurde Lotta vom Sohn der Verstorbenen abgeholt. «Sie hat sich gefreut, ihn wiederzusehen», so Schneider.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.