Bodensee

01. Juni 2018 17:08; Akt: 01.06.2018 17:08 Print

Diesen Sommer kommt es zur grossen Mückenplage

Experten gehen dieses Jahr von einer grossen Mückenplage am Bodensee aus. Der Grund: ein idealer Wasserstand für die Blutsauger.

storybild

In der Bodenseeregion dürfte es dieses Jahr zu einer grossen Mückenplage kommen. (Bild: Keystone/AP/Robin Loznak)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Niemand mag sie und trotzdem kommen sie uns immer sehr nahe: Die Rede ist von den Mücken. Und dieses Jahr kommt es faustdick: «Wir müssen am Bodensee mit einer erheblichen Schnakenanzahl rechnen», sagt der Radolfzeller Biologe Rainer Bretthauer gegenüber dem «Südkurier».

Umfrage
Werden Sie oft von Mücken gestochen?

Wasserstand und Temperatur sind günstig

Einer der Gründe für die massive Population ist ein für die Blutsauger idealer Wasserstand. Die Seehöhe liegt derzeit tendenziell bei vier Metern – genau dort, wo die Eiablageplätze der Mücken liegen. Diese müssen überschwemmt werden, damit die Insekten sich entwickeln können, wie Bretthauer erklärt.

Wenn die Wassertemperatur auch noch bei mindestens 15 Grad liegt, können sich die Larven innerhalb von sieben Tagen zu Stechmücken entwickeln. Die Temperatur liegt im Moment bei 20 Grad. Damit die Voraussetzungen perfekt seien, müsse sich zum idealen Wasserstand und den günstigen Temperaturen noch die ideale Luftfeuchtigkeit gesellen, so der Experte.

Von Tigermücken verschont

Muss man befürchten, dass auch die Tigermücke, die den Erreger des gefährlichen Gelbfiebers in sich trägt, in der Bodenseeregion landet? «Nein», sagt Bretthauer. «Die Tigermücke ist am Bodensee nicht vorhanden.» Es gebe zwar Populationen in entfernteren Regionen, die Tigermücke sei allerdings zu wanderträge und die Strecke zum Bodensee ein zu weiter Weg.

Alles andere als wanderträge sind die Bodenseemücken. Laut dem Experten können diese jeden Tag sogar bis zu 20 Kilometer zurücklegen.

Nur wenige Waldschnaken

Während es für die Bodenseemücke gut aussieht, hat die verwandte Waldmücke dieses Jahr mit ihrer Entwicklung zu kämpfen. Laut dem Biologen waren die trockenen Phasen im März und April nicht ideal für den Blutsauger. Dafür schlüpfen deren Larven früher: Sie brauchten kein warmes Wasser und seien deshalb schon im Frühjahr am Schlüpfen, so Bretthauer. Mitte April bis Ende Mai sei die Hochphase dieser Mückenart.

(viv)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • N.Schelm am 01.06.2018 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht neues

    Rorschach ist sich Blutsauger gewohnt, vor allem Zweibeinige...

    einklappen einklappen
  • Mensch am 01.06.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Hier in Bern

    haben wir das ganze Jahr Blutsauger und die sitzen alle im Bundeshaus und werden noch von uns bezahlt :-(

  • Dr. mùcke am 01.06.2018 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    Bssssssssss

    Jaja, gleicher artikel wie jedes Jahr...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt Meyer am 20.06.2018 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mücken

    Eine Zitrone halbieren und Nelken rein stecken! Das hilft

  • Berner Bär am 04.06.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Wespenplage?

    Das ist ja mal Abwechslung! In den letzten Jahren kamen Artikel über Wespenplagen... Diese trafen dann (glücklicherweise) nicht ein. Nun sollen es also die Mücken richten.

  • O.Wunder am 03.06.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Soso

    Sind denn die Mücken keine geschützten Tiere oder Teil des Weltkulturerbes?

  • Daniela Bürkler am 02.06.2018 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch zu etwas gut...

    Was ihr nicht schreibt ist, das auch Mücken ein wichtiger Bestandteil der Natur sind. Den eine Stechmückenlarve reinigt pro Tag einen Liter Wasser.

  • Berta am 02.06.2018 08:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    "Die Seehöhe liegt bei vier Meter." Kann mir das bitte jemand erklären?

    • Philipp am 02.06.2018 09:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Berta

      Der Nomalwasserstand ist am Bodensee bei 2.5m definiert. Das ist bei 391.xx müM. Der aktuelle Wasserstand ist somit 1.5 m über Normal.

    einklappen einklappen