Mit Kopfschuss getötet

29. März 2011 09:08; Akt: 29.03.2011 09:13 Print

Indizien deuten auf den Mann in U-Haft

Der Verdächtige im Tötungsdelikt am 53-jährigen Hauswart in Rapperswil streitet die Tat ab. Die Polizei hat jedoch Hinweise, die ihn belasten – allerdings mit Einschränkungen.

storybild

Der Abwart ist direkt vor dem Hinterausgang des Swisscom-Komplexes im Zentrum von Rapperswil erschossen worden. (Bild: Markus Heinzer, newspictures)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der brutale Mord am 53-jährigen Hausmeister löste in Rapperswil grosses Entsetzen aus. Mit einem Kopfschuss ist der Cheftechniker eines Gebäudes vor seinem Arbeitsort niedergestreckt worden. Die Angestellten des Bürokomplexes erhalten psychologische Hilfe, wie der Diakon der ortsansässigen Seelsorge gegenüber der «Zürichsee Zeitung» sagte. Während die Rapperswiler versuchen, die Tat zu verarbeiten, ermittelt die Polizei noch immer auf Hochtouren. Sie hat nur knapp 12 Stunden nach der Tat einen 57-jährigen Mann festgenommen, dieser bestreitet die Tat jedoch.

Die St. Galler Kantonspolizei hat Untersuchungshaft beantragt. «Wir haben Hinweise, dass der Tatverdächtige mit dem Tötungsdelikt in Zusammenhang stehen muss», sagt Sprecher Hans-Peter Eugster. Allerdings gibt es eine Einschränkung: «Die Ergebnisse sprechen nur gegen den Mann, sofern er auch wirklich vor Ort gesehen wurde.» Zeugen wollen ursprünglich einen Mann mit einem Rossschwanz gesehen haben, der festgenommene 57-Jährige hat allerdings keinen – oder zumindest keinen mehr. Die Polizei fordert deshalb immer noch die Bevölkerung auf, allfällige Beobachtungen oder Informationen zu melden.

Möglicher Hintergrund: Eine Kündigung

Der Polizei liegen offenbar Hinweise vor, dass der Hausmeister und der Tatverdächtige sich wegen einer Kündigung stritten, berichtet der «Tages-Anzeiger». Demnach hatte der 57-Jährige einen Gewerberaum im Gebäude angemietet, in dem das spätere Opfer nebenberuflich als Hausmeister arbeitete. Noch sind aber zahlreiche Fragen im Mordfall offen, weshalb die Polizei weiterhin die Ermittlungen breitgefächert vorantreibt. Sie durchleuchtet das Umfeld des Opfers sowie des mutmasslichen Täters.

(amc)