Luchs reisst Schafe

19. Dezember 2011 23:01; Akt: 20.12.2011 11:03 Print

Jetzt spielt ein Lama den «Wachhund»

von Erika Pàl - Innerhalb von zwei Wochen hat ein Luchs zwei Schafe gerissen – nun ist das Tier in die Foto­falle getappt. Ein Lama soll den Luchs künftig fernhalten.

storybild

In der Fotofalle: Der Luchs und eines seiner bisherigen zwei Opfer. (Foto: Jagd- und Fischereiverwaltung TG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Zunächst habe ich an einen streunenden Hund gedacht, als ich inmitten der Schafherde ein unbekanntes Tier sah», sagt Schafhalter Erwin Schenk aus Salenstein. Doch beim genauen Hinschauen merkten er und seine Frau, dass es sich
um einen Luchs handelt. Zwei Schafe hat der Räuber in Salenstein gerissen. Die Tiere gehören Schenks Sohn Cédric, der sie sich von seinem Stiftenlohn gekauft hat. Mit Hilfe einer Fotofalle konnte das Tier nun bei der Rückkehr zu seiner Beute abgelichtet werden.

Der knapp zweijährige Luchs ist kein Unbekannter: «Sein einzigartiges Fleckenmuster konnte bereits im Februar in Val St.-Imier im Kanton Bern fotografisch festgehalten werden», sagt Roman Kistler, Amtsleiter der Thurgauer Jagdverwaltung. «Ungewöhnlich ist vor allem, dass er eine so weite Wanderung aus dem Berner Jura an den Seerücken überlebt hat.» Auf den 150 km Luftlinie lauern Gefahren wie Autobahnen und dicht besiedelte Gebiete. Erwin Schenk lässt nun die Schafe von einem Lama bewachen. «Lamas beschnuppern alles in ihrer Umgebung. Sie gehen jedem neuen Geruch nach. Dringt zum Beispiel ein Fuchs in die Herde ein, verfolgt das Lama seinen Geruch und vergrault ihn. Das müsste auch beim Luchs klappen», so Schenk.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bi-Del Burri am 20.12.2011 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbildlich

    Bravo Herr Schenk! ein vorbildliches Reagieren im Sinne der Artenvielfalt. Schön gibt es vorauschauende Menschen wie Sie.

  • chrigul am 20.12.2011 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetzes brecher!

    Ich frage mich wie lange es wohl dauern wird bis der Luchs wegen diesem "Vergehen" abgeschossen wird! Hoffendlich bring das Lama etwas und der Luchs darf am Leben bleiben!

  • Mina Brauni am 20.12.2011 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!

    Das ist doch mal sinnvoller als die armen Tiere abzuknallen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bruno Hochuli am 20.12.2011 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Einmal kein böser Wolf

    Ein wunderbares Tier, dieser Luchs. Hoffentlich wird er nicht gleich abgeknallt. Ich kann die Frust des Schafbesitzers verstehen, aber auch Wildtiere wollen leben. Wir Menschen töten viel mehr, oder etwa nicht?

  • Bi-Del Burri am 20.12.2011 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbildlich

    Bravo Herr Schenk! ein vorbildliches Reagieren im Sinne der Artenvielfalt. Schön gibt es vorauschauende Menschen wie Sie.

  • clode am 20.12.2011 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Lamapolizist

    bravo das finde ich toll mit dem Lama. Nicht gleich todschiessen sondern verhindern, dass der Luchs nicht zur Beute kommt.Hoffe sehr, dass es funktioniert!

  • hämsi am 20.12.2011 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    schützt den Luchs!

    super idee! so geht niemand zu schaden, weder schaaf noch Luchs

  • Mina Brauni am 20.12.2011 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!

    Das ist doch mal sinnvoller als die armen Tiere abzuknallen!