St. Galler Spitze

16. März 2011 22:30; Akt: 16.03.2011 22:32 Print

Jungdesigner zeigen Spitze im Textilmuseum

Das Textilmuseum zeigt ab nächster Woche eine Werkschau durch fünf Jahrhunderte St. Galler Spitzengeschichte. Auch mehrere Jungdesigner zeigen ihr Schaffen.

storybild

Die 26-jährige Jungdesignerin Melanie Diem verwendet für ihre Kreationen St. Galler Spitze. (Bild: 20 Minuten/tob)

Fehler gesehen?

Chanel, Dior oder Prada setzen bei ihren Haute Couture Kreationen regelmässig auf Spitzen aus St. Gallen. Hergestellt werden diese von der Firma Forster Rohner AG in St. Gallen. Das Unternehmen hat schon fast alle grossen Modehäuser beliefert. Ab Ende nächster Woche zeigt Forster Rohner ihre Spitzen an der Sonderausstellung «StGall - Die Spitzengeschichte» im Textilmuseum.

Vor Ort sind aber nicht nur namhafte Firmen - die Besucher können auch Jungdesignern bei der Arbeit zusehen. Unter dem Titel «Frau Meier» produziert die 26-jährige Melanie Diem Mode-Accessoires. «Für meine Kreationen verwende ich St. Galler Spitzen», so Diem. Daraus entstehen moderne und unerwartete Kreationen: Broschen, Krägen oder gar Spitzen-Colliers. Morgen Donnerstag präsentiert sie erstmals ihre eigene Kollektion «Black Circus» im St. Galler Schwarzmarkt.

Im Textilmuseum vor Ort ist auch die 32-jährige Denise Weber mit dem Label Sissiloop. Sie liefert ihren Spitzen-Haarschmuck unter anderem an einen Haute Coiffure in Berlin. Die Ausstellung «StGall» startet am 26. März.

(tob)