«Wotsch Stress?»

04. Februar 2014 20:28; Akt: 06.02.2014 10:18 Print

Junger Schläger attackiert Behinderten im Zug

Ein leicht Behinderter wurde im Zug zwischen Weinfelden und Bürglen Opfer eines feigen Schlägers. Leider keine Seltenheit, sagen Behinderten-Vertreter.

Zugesandt von einer 20-Minuten Leserin: Ein leicht behinderter Mann wird von einem jugendlichen Schläger attackiert - grundlos. Das Video kursiert bereits auf Whatsapp.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Fahrt im Thurbo-Zug zwischen Bürglen und Weinfelden: Ein Mann schaut friedlich aus dem Fenster. Jugendliche vom Viererabteil gegenüber filmen ihn mit einem Handy, im Hintergrund läuft Rapmusik. Als der Mann kurz herübersieht, folgen Provokationen: «Eh, wotsch Stress? Was luegsch di ganz Ziit so?»

Dann kommt, was kommen muss: Einer der Jugendlichen steht auf. Er baut sich vor dem offenbar leicht behinderten Mann auf und droht ihm mit Schlägen, die sogleich folgen. Schliesslich packt er den Mann an der Gurgel, drückt ihn gegen den Sitz und attackiert ihn weiter. Das Video bricht ab.

Wenig später kursiert der Filmclip auf Whatsapp: «Ich habe das Video gestern geschickt bekommen», sagt eine empörte 20-Minuten-Leserin.

Keine Seltenheit

«Attacken gegen Behinderte sind leider keine Seltenheit», sagt Roland Eberle, Geschäftsleiter von Procap. «Es ist ja nicht neu, dass sich solche Typen immer die Schwächsten aussuchen.» Behinderte litten oft besonders stark unter Übergriffen: «In der Verwirrung geschieht es leicht, dass sie sich selbst verletzen.»

Bei Thurbo weiss man nichts von dem Vorfall. Kamerabilder würden nur ausgewertet, wenn eine Meldung vorliege, sagt Sprecher Gallus Heuberger. Die Leserin indes hofft auf mehr Zivilcourage: «Ich hoffe, dass die Leute künftig eingreifen, statt wegzuschauen.»

(tso)