24. Juni 2007 13:23; Akt: 24.06.2007 19:57 Print

Juso-Demo von Neonazis gestürmt – mehrere Verletzte

Rechtsextreme haben am Samstag in Glarus eine Juso-Demo überfallen. Mehrere Personen – darunter auch drei Polizisten – wurden verletzt.

Fehler gesehen?

Etwa 50 Jugendliche hatten sich am Samstag gegen 18 Uhr im Volksgarten in Glarus zu einer Kundgebung gegen Rassismus versammelt. Plötzlich stürmten etwa dreissig mit Brillen, Kappen und Schals vermummte Rechtsextreme den Park und griffen mit Reizgas, Flaschen und mit Sand gefüllten Handschuhen wahlos Jugendliche und Passanten an.

Nicht alle konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen: Ein Juso-Mitglied landete in einem Brunnen, eine Frau blutete im Gesicht. Auch drei Polizisten in Zivil, die sich sofort den Angreifern entgegenstellten, wurden verletzt – einer musste gar ins Spital und konnte erst gestern wieder entlassen werden. «Nach kurzer Zeit war der Spuk wieder vorbei», so Juso-Co-Präsident Sergio Haller (21). Die Kundgebung konnte danach unter Polizeischutz durchgeführt werden.

Zwei der Angreifer konnten verhaftet werden. Obwohl dies nicht der erste Übergriff von Rechsextremen auf einen Glarner Juso-Anlass ist, sieht die Polizei kein Problem im Kanton. Viele der Angreifer stammten aus andern Kantonen, sagt Sprecher Hannes Murer: «Die Autos hatte Nummern mit SG, ZH und AG.»

(cde)