St. Gallen

06. Februar 2019 05:46; Akt: 06.02.2019 05:46 Print

Diese Figur wurde mit Fahndung betraut

Die Figur Kapoli entstammt der Feder von Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli. Anfänglich für den polizeiinternen Gebrauch bestimmt, tritt er nun an die Öffentlichkeit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der Facebook-Seite der Kantonspolizei St. Gallen meldet sich am Montag Kapoli zum Dienst. Er ist angestellt bei der Kantonspolizei St. Gallen für ganz spezielle Aufgaben, gibt er an. Derzeit habe er gerade eine Fahndung zu verantworten. Gesucht wird die Besitzerin eines Ringes. Dieser ist aus Rotgold mit einem Brillanten und schwarzem Karboneinsatz. Abgegeben wurde er laut Polizei am 21. Januar 2019 bei der Polizeistation Mels. Gefunden wurde das Schmuckstück von einem Passanten an der Grofenbrüelstrasse in Wangs.

Der Besitzer könne sich bei der Polizeistation Mels unter der Telefonnummer 058 229 78 00 melden. «Natürlich brauche ich einen Nachweis. Zum Beispiel, welches Datum im Ring eingraviert ist. Oder eine Heiratsurkunde, ihr wisst schon…», lässt Kapoli verlauten.

Ursprünglich nur polizeiintern gebraucht

Auf Facebook kommt der neue Mitarbeiter der Polizei sehr gut an. Der Beitrag wurde bereits über 240 Mal geteilt und auch die Kommentare sind positiv. So heisst es etwa: «Coole Idee» oder «So originell».

Erfinder der Figur ist Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. «Wir haben eine Mitarbeiterzeitschrift, die vier Mal pro Jahr erscheint. Um diese etwas aufzulockern, kam mir die Idee mit Kapoli», so Rezzoli. Das war 2014. Seither erscheine die Figur dort regelmässig in Zeichnungen. «Kapoli ist ein Tausendsassa und kann quasi alles. Mal ist er Hundeführer, mal Taucher, mal für die Kriminalpolizei unterwegs.» Rezzoli erhalte jeweils ein Thema aus dem Polizeialltag und zeichne dann zu Hause ein Bild von Kapoli in dieser Situation. Teilweise mit dabei sei auch Kapolis Hund Knurbel.

Zukunft ungewiss

Bisher ist das Gespann in der Öffentlichkeit noch kaum bekannt. Das könnte sich aber bald ändern. Nebst den Zeichnungen wurde Kapoli auch als Puppe produziert. Diese käme bei Kindern zum Einsatz. Zudem gebe es ihn als USB-Stick, der jedoch bisher nur im internen Shop der Kantonspolizei erhältlich ist. Dort finde er laut Rezzoli reissenden Absatz und werde auch gerne verschenkt.

Möglich sei auch, dass Kapoli nun auf Facebook vermehrt auftritt. Ein klares Konzept gebe es aber noch nicht.

Talent in die Wiege gelegt

Zu seinem künstlerischen Talent sagt Rezzoli, er habe es von seinem Vater in die Wiege gelegt bekommen. Aber wie für seinen Vater sei es auch für ihn immer ein Hobby geblieben, zum Beruf habe er seine künstlerische Begabung nicht machen wollen. «Egal ob Bleistiftzeichnung oder in Farbe, ob Gebäude, Menschen oder Abstraktes. Ich probiere gerne immer wieder Neues aus und habe mich nicht auf einen Stil festgelegt», so Rezzoli.

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Corinne am 06.02.2019 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witzig und mal was anderes

    Coole Idee - mir gefällts

  • Tonto am 06.02.2019 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Topp!

    Der Rezzoli macht auch sonst immer wieder einen lockeren, offenen und gebildeten Eindruck. Solche Polizisten braucht das Land, keine kahlrasierten "Berserker" . Die Zürcher hier wissen, was ich meine...

    einklappen einklappen
  • Steff am 06.02.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum ein Mann und keine Frau?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steff am 06.02.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Warum ein Mann und keine Frau?

  • Frido am 06.02.2019 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Er kann alles...

    ...und halt nichts richtig, passt zu einem Grossen Teil der Angestellten ;) Man siehe die Blitzerstory in Wil mit dem Baushcild :)

    • Uschle am 06.02.2019 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Frido

      Tja dann machen Sie es doch besser. Macht die Pol mal etwas ist es nicht recht, tut sie nicht's ein grosser Aufschrei. Gruss an G.A.R von R.

    einklappen einklappen
  • Tonto am 06.02.2019 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Topp!

    Der Rezzoli macht auch sonst immer wieder einen lockeren, offenen und gebildeten Eindruck. Solche Polizisten braucht das Land, keine kahlrasierten "Berserker" . Die Zürcher hier wissen, was ich meine...

    • Trapper am 06.02.2019 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      @Tonto

      Nein, ich bin aus Zürich und weiss nicht, was du damit meinst... kannst du es mir erklären?

    einklappen einklappen
  • Corinne am 06.02.2019 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witzig und mal was anderes

    Coole Idee - mir gefällts

  • lorry am 06.02.2019 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    so habe ich etwa

    in den 70gern gemalt als 12 jähriger.....damals ist nicht heute! modern ist anders!

    • LaMamma am 06.02.2019 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @lorry

      Ich wünsche Ihnen von Herzen einen guten Tag,gern auch altmodisch;o)

    einklappen einklappen