Vorarlberg (A)

08. August 2018 17:41; Akt: 08.08.2018 17:47 Print

LKW mit 669 Ferkeln im Laderaum angehalten

Die Autobahnpolizei hat am Mittwoch in Vorarlberg einen völlig überladenen deutschen Tiertransporter aus dem Verkehr gezogen: Darin befanden sich Hunderte von Ferkeln.

storybild

Der mit 669 Ferkeln beladene Tiertransporte war auf dem Weg nach Italien. (Bild: Landespolizei Vorarlberg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gestoppt wurde der deutsche Tiertransporter am Mittwoch gegen 11.15 Uhr auf der A14, als er in Richtung Tirol fuhr. Bei der anschliessenden Kontrolle auf dem Verkehrskontrollplatz Nüziders (A) stellten die Beamten fest, dass der LKW völlig überladen war – und zwar um stolze 2,4 Tonnen.

Im Inneren des Transporters stellten die Beamten 669 Ferkel sicher. Der Lenker hatte die Schweine in Dänemark aufgeladen und war mit ihnen nach Italien unterwegs. Zur Kontrolle der Tiere wurden der Landesveterinär und die Amtsärztin der Bezirkshauptmannschaft Bludenz aufgeboten, wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg mitteilt. Es stellte sich heraus, dass die Tiere trotz der engen Verhältnisse in einem guten Zustand waren und zusätzlich mit Wasser versorgt worden.

Dennoch wurden die Ferkel beschlagnahmt und bei der Versorgungsstation Heim in Deutschland untergebracht. Der Lenker wurde angezeigt.

Nicht das erste Mal

Zu einem ähnlichen Fall war es bereits im März dieses Jahres gekommen: Ein Lastwagen aus den Niederlanden wurde auf der Rheintalautobahn (A14) von der Autobahnpolizei gestoppt und auf dem Verkehrskontrollplatz Nüziders gewogen. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zu viel Fracht geladen hatte: Im Transporter befanden sich 511 Ferkel und 109 Kälber. Die Tiere sollten zur Schlachtung nach Italien transportiert werden. Auch dieser Fahrer wurde angezeigt.

(juu)