Graubünden

08. Oktober 2019 15:47; Akt: 08.10.2019 15:47 Print

Geschäftsführer steckte Geld in eigene Tasche

Dem Geschäftsführer der Landi Graubünden AG wurde gekündigt. Er soll sich Verfehlungen in der Geschäfts- und Buchführung geleistet sowie sich persönlich bereichert haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Geschäftsführer von Landi Graubünden AG ist fristlos entlassen worden. Der Verwaltungsrat von Landi Graubünden bestätigte am Dienstag auf Anfrage einen Bericht der Tageszeitung «Südostschweiz». Demnach trennte sich Landi Anfang September vom Geschäftsführer. Aufgrund von Indizien sei daraufhin eine interne Revision durchgeführt worden.

Dabei habe sich herausgestellt, dass sich der ehemalige Geschäftsführer Verfehlungen bei der Einhaltung von Geschäftsprozessen und bei der Buchführung habe zuschulden kommen lassen. Unter anderem habe er sich persönlich bereichert.

Der Verwaltungsrat habe sich deshalb für eine fristlose Kündigung entschieden. Ob er rechtliche Schritte gegen den ehemaligen Geschäftsführer einleiten wird, ist noch offen, wie es in der Stellungnahme weiter hiess.

(sda)