Konstanz

02. Oktober 2019 08:19; Akt: 02.10.2019 16:14 Print

Gipfeli kostet St. Galler 20 Euro Busse am Zoll

Bruno Bär wollte sich am Zoll Konstanz die Mehrwertsteuer zurückerstatten lassen – und zahlte eine Busse wegen eines Gebäcks.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das war möglicherweise der teuerste Laugengipfel, den Bruno Bär je gegessen hat. Der St. Galler ass zusammen mit seiner Frau vor gut einer Woche das Gebäck für 45 Cent, noch bevor er sich zur Rückerstattung der Mehrwertsteuer aufmachte.

Umfrage
Hatten Sie auch schon Probleme am Zoll?

Die zuständige Zöllnerin in Konstanz brummte ihm daraufhin eine Busse von 20 Euro auf, weil er den Gipfel, der Teil eines grösseren Einkaufs war, nicht mehr vorzeigen konnte. Zudem betitelte die Beamtin ihn als «Lügner», wie Bär im Interview mit dem Ostschweizer Fernsehsender TVO, sagt.

Eine Geldmacherei

Auf Anfrage des Senders heisst es beim deutschen Zollamt, dass das Vorgehen wie auch die Busse rechtens seien. Es werde seit 2017 gebüsst, weil immer wieder falsche Quittungen vorgelegt worden seien. Die gekauften Artikel müsse man auch vorzeigen können.

Bär versteht vollkommen, wenn bei grösseren Delikten gebüsst werde. Dass das gleiche Vorgehen bei kleineren Dingen, wie eben einem Laugengipfel, genauso zur Anwendung komme, sieht er aber als Schikane an. Damit wolle der Zoll nur Geld verdienen. Man könne doch auch zuerst kurz fragen, ob man wirklich alles, was auf dem Kassenzettel stehe, auch dabeihabe.

Was haben Sie schon am Zoll erlebt? Erzählen Sie es uns via Formular.

(dmo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lizzy am 02.10.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    irgendwie richtig

    Ein bisschen Schadenfreude ist da schon vorhanden, billig einkaufen wollen und dann diese Geschichte. Völlig gerechtfertigt finde ich. Hier inländische Produkte einkaufen bewahrt vor solchen Aktionen. Gschämig dass man noch zur Presse rennen muss.

    einklappen einklappen
  • Der Anmerker am 02.10.2019 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nichtwissen schützt vor Strafe nicht

    Es ist klar, das man Ware vorzeigen können muss, die man am Zoll abstempeln lassen will. Da er ja das Gipfeli nicht mehr hatte, handelt es sich offensichtlich um Betrug. Die Zöllner haben täglich etliche Personen die abstempeln lassen wollen und daher auch viele, die ihre Tricks probieren. Tja, Herr Bär hatte "Pech" ist absolut selber Schuld. Kommt halt davon wenn man kopflos in Konstanz profitieren will. Habe da absolut kein Mitleid

    einklappen einklappen
  • 50+ am 02.10.2019 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte bei der Wahrheit bleiben

    Sorry, nicht das Gipfeli kostet 20 Euro, sondern der Versuch die MwSt für Dinge zurückzufordern, welche NICHT ausgeführt wurden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • K.Ritischer am 02.10.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Recht so

    Das ist den Bärs nun wirklich recht geschehen. Wenn sie schon auf ihr Recht pochen, die Mehrwertsteuer ihres gesamten Einkaufs ennet der Grenz zurückerstattet zu bekommen, dann sollten sie auch so sportlich sein, zu akzeptieren, dass sie gebüsst werden, wenn sie Ware angeben, für welche die Mehrwertsteuer offenkundig nicht (mehr) zurückgefordert werden kann. Wer unbedingt bis ins Detail vom Gesetz profitieren will, sollte sich eben auch bis ins Detail daran halten.

  • sai onara am 02.10.2019 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Immer die anderen

    Ich denke, der Aufwand für den Zoll für 20 Euro war grösser als der Ertrag. Natürlich ist Hr. Bär es nicht versteht dass er eine Busse bekommt und erachtet das als Schikane und Geldmacherei..... natürlich versteht Hr. Bär wenn es um was grosses geht, dass andere gedüst werden. Wer kein Interesse an den Regeln der anderen Länder hat, soll doch dort bleiben wo er ist. Es sind halt immer die richtigen Schweizer die dann Motzen und noch finden, andere Länder müssen sich uns anpassen. Zum Glück definiert Hr. Bär dass nicht auch noch als Rassismus.

  • Ivan am 02.10.2019 14:53 Report Diesen Beitrag melden

    Zöllner

    Ich habe auch laufend Probleme am Zoll. Immer wenn die merken, dass ich gefälschte Ausweise habe, machen die unerklärlicherweise ein Riesenbüro auf.

  • Guckst Du! am 02.10.2019 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt eine Lösung; ...

    ... man weise das Gebäck nach; auf Verlangen auch mittels Erbrechen.

  • Greto am 02.10.2019 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    absoluter Witz

    Das ist doch eine Unverschämtheit und Schikane dazu. Kaufe seit 30 Jahren in Deutschland ein. Habe noch nie erlebt, dass ein Zöllner jeden Artikel von meinem Grosseinkauf einzeln kontrolliert hat. Wer macht das schon?