St. Gallen

21. Dezember 2011 21:09; Akt: 21.12.2011 21:56 Print

Lebenszeichen von Occupy

Um die Occupy-Bewegung ist es seit einiger Zeit ruhiger geworden. Ihre Anhänger betonen aber, dass sie auch in der Ostschweiz noch nicht fertig protestiert haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir treffen uns nach wie vor jeden Dienstag zur Vollversammlung», sagt Oliver Daume von Occupy St. Gallen. Ein «harter Kern» von rund zehn Leuten sei an den Versammlungen anwesend. Am 10. Dezember versammelten sich die Aktivisten zum Tag der Menschenrechte. Für den 15. Januar, den weltweiten Occupy-Aktionstag, haben die St. Galler auch schon einige Ideen wie: Stimmen aus dem Volk sammeln, Theater spielen oder die Unigebühren thematisieren. «Wir wollen auch aktiv in die regionale Politik eingreifen, indem wir Wünsche der Bevölkerung den Politikern überreichen», so Daume.

(ilö)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.