Altstätten SG

01. März 2011 23:31; Akt: 01.03.2011 23:37 Print

Linde-Wirtin erfreut über Rückzieher

Die Gegner des Projekts Freihof-Rathaus in Altstätten frohlocken.

Fehler gesehen?

Die Axa Winterthur hat gestern mit­geteilt, dass sie sich als Investorin vom umstrittenen Vorhaben zurückzieht. «Die grosse Verzögerung hat uns dazu gezwungen», sagt Thomas Hügli, Leiter Kommunikation bei Axa. Wegen der grossen Unsicherheit wolle das Unternehmen nichts mehr mit dem Projekt zu tun haben. Das freut Elsbeth Karlsson, Wirtin im Restaurant Linde und grösste Gegnerin des Bauvorhabens. «Super, jetzt kann ich mir auf die Schultern klopfen», sagt Karlsson, als sie die Nachricht vernimmt. Sie hoffe, dass das Projekt nun ein für allemal vom Tisch ist. Doch die Stadt Altstätten will das Projekt noch nicht abschreiben, wie sie gestern mitteilte. Sobald das Verwaltungsgericht über die hängige Beschwerde entschieden hat, wolle sie neue Investoren suchen.

(sst/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verärgerter Altstätter am 02.03.2011 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verpasste Chance

    Da gibt es nichts zu beweihräuchern. Im Gegenteil, man sollte diese Arbeitsplatzvernichter zur Rechenschaft ziehen. Diese ewig gestrigen Fortschrittsverhinderer haben wieder ein super Projekt kaputt gemacht. Haben die Altstätter zu viele Arbeitsplätze? Es scheint so, wenn man den obigen Artikel liest. Jetzt wird die AXA an einem anderen Ort Arbeitsplätze schaffen und Investieren.

    einklappen einklappen
  • Rheintaler am 03.03.2011 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Das geht ab

    Altstätten bringt einfach nichts auf Beine! Verhinderungspolitik ist das einzige was betrieben wird.

  • Monika Grob am 03.03.2011 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Querschlägerin

    ja diese Frau kennt man ja, ist halt schon immer eine Querschlägerin gewesen und wird es bleiben

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monika Grob am 03.03.2011 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Querschlägerin

    ja diese Frau kennt man ja, ist halt schon immer eine Querschlägerin gewesen und wird es bleiben

  • Rheintaler am 03.03.2011 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Das geht ab

    Altstätten bringt einfach nichts auf Beine! Verhinderungspolitik ist das einzige was betrieben wird.

  • Verärgerter Altstätter am 02.03.2011 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Verpasste Chance

    Da gibt es nichts zu beweihräuchern. Im Gegenteil, man sollte diese Arbeitsplatzvernichter zur Rechenschaft ziehen. Diese ewig gestrigen Fortschrittsverhinderer haben wieder ein super Projekt kaputt gemacht. Haben die Altstätter zu viele Arbeitsplätze? Es scheint so, wenn man den obigen Artikel liest. Jetzt wird die AXA an einem anderen Ort Arbeitsplätze schaffen und Investieren.

    • Markus Hasler am 02.03.2011 19:19 Report Diesen Beitrag melden

      Nur zwei?

      Wahnsinn, zwei Meinungen zu diesem Thema. Eine davon noch anonym. Anscheinend interessiert das niemanden.

    einklappen einklappen
  • Markus Hasler am 02.03.2011 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Gescheites

    Ich kann mich mit dieser Überbauung auch nicht anfreunden.Das gibt nichts Gescheites. Wir bräuchten einen grosssen Coop ausserhalb vom Städtli wo sich schon andere Firmen angesiedelt haben und wie es in anderen Städten gehandhabt wird. Unsere klugen Gemeinde-, pardon Stadträte wollen den Verkehr aber lieber im Städtli.