Zurück in Italien

03. Juni 2014 18:42; Akt: 03.06.2014 18:42 Print

M25 hat die Schweiz verlassen

Der Jungbär M25 hat das Puschlav verlassen. Der Braunbär ist seit fünf Tagen in Italien und sorgt dort bereits für Aufsehen.

Dank eines Senders kann M25 jederzeit geortet werden.
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Seit letztem Freitag ist der Bär über der Grenze und hält sich in der Region Tirano auf», so der Bündner Jagdinspektor Georg Brosi gegenüber «10vor10». Damit ist das Amt für Jagd und Fischerei Graubünden nicht mehr zuständig für den Bären.

Kaum in Italien angekommen, sorgt M25 auch schon für Schlagzeilen. Nachdem der Braunbär letzte Woche im Puschlav einen Esel gerissen hatte, ist dem jungen Männchen nun auch in Tirano ein Esel zum Opfer gefallen.

Für Georg Brosi war der Aufenthalt von M25 in der Schweiz dennoch unproblematisch. Im Vergleich zum Problembären M13 hätte der Jungbär weniger Schaden angerichtet. Dennoch stellt der Jagdinspektor eine schwindende Akzeptanz gegenüber Bären fest: «Dort wo die Bevölkerung vom Bären betroffen ist, macht sich Unmut breit.»

M25 ist laut Brosi noch immer in Grenznähe und könnte innerhalb eines Tages wieder in die Schweiz zurückkehren. Die Sendung «10vor10» berichtet heute über die neusten Entwicklungen rund um M25.

(cho)