Frontalkollision

09. März 2015 14:32; Akt: 09.03.2015 16:27 Print

Mann in Auto eingeklemmt – A13 wieder offen

Die A13 zwischen Rothenbrunnen und Reichenau musste vorübergehend gesperrt werden. Grund dafür war eine Frontalkollision zwischen zwei Autos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf der A13, auf der Höhe der Einfahrt Bonaduz GR, hat sich am Montag gegen 13.10 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Zwei Autos seien frontal kollidiert, sagt Anita Senti, Sprecherin der Kantonspolizei Graubünden, auf Anfrage von 20 Minuten.

Nach ersten Erkenntnissen geriet eine Autofahrerin auf die Gegenfahrbahn, streifte den Anhänger eines Richtung Norden fahrenden Personenwagens und prallte frontal mit dem nachfolgenden Auto zusammen.

Der 66-jährige Lenker des Richtung Süden fahrenden Autos wurde schwer verletzt und eingeklemmt, teilt die Kapo mit. Er musste mit Brechwerkzeug aus dem Auto befreit werden. Die Rega flog ihn mit schweren Verletzungen ins Spital. Die 60-jährige Frau wurde mittelschwer verletzt und mit der Ambulanz transportiert.

Beide Personenwagen wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Wegen des Unfalls wurde die A13 zwischen Reichenau und Rothenbrunnen in beide Richtungen vorübergehend gesperrt. Kurz nach 15 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Informationen zur aktuellen Verkehrslage finden Sie hier.

(woz/kko)