Vom Lärm genervt

24. Mai 2018 18:02; Akt: 24.05.2018 18:06 Print

Mann stellt Kirchenglocke mit Zeitschaltuhr ab

Ein skurriler Fall von Selbstjustiz wurde diese Woche vor dem Bezirksgericht Kreuzlingen verhandelt. Ein Mann hatte offenbar heimlich die Kirchenglocke zum Schweigen gebracht.

storybild

Die Glocken des Kirchturms in Wäldi TG soll ein Mann manipuliert haben, weil seine Familie nicht schlafen konnte. (Bild: Wikimedia/Pingelig)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Nein, ich war das nicht», soll der Beschuldigte 45-jährige Deutsche laut der «Thurgauer Zeitung» am Dienstag vor dem Bezirksgericht Kreuzlingen gesagt haben. Ihm wird vorgeworfen, dass er irgendwann zwischen September 2014 und Dezember 2015 die Glocken des Kirchturms in Wäldi TG manipuliert und so zum Verstummen gebracht haben soll.

Umfrage
Stört Sie der Lärm der Kirchenglocken?

Jeweils am Morgen fiel das Geläut unerklärlicherweise aus. Deshalb schickte die Kirchgemeinde mehrmals einen Turmtechniker hin, der lange vergebens nach der Ursache suchte. Erst im Juli 2016 entdeckte er die im Dachgebälk versteckt angebrachte Zeitschaltuhr. Diese unterbrach jeweils morgens um sechs Uhr die Stromzufuhr zum Schlagwerk der Turmglocke.

Daraufhin wurde ein 45-jähriger Nachbar verdächtigt, der sich mehrmals über den Lärm der Glocken beschwert hatte. Die Polizei fand seine DNA auf der Zeitschaltuhr – offenbar hatte er sich illegal Zutritt zum Turm verschafft. «Er hatte das Motiv, das Know-how und es gibt den Beweis am Tatort», wird die Staatsanwaltschaft von der Zeitung zitiert. Der Deutsche wurde deshalb wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch angezeigt.

Wie seine DNA im Kirchturm gefunden werden konnte, konnte sich der Familienvater vor Gericht nicht erklären. Er gab aber zu, dass das Läuten der Glocken seine Lebensqualität und die seiner Familie beeinträchtigt habe. Die Tat will er aber nicht begangen haben. Sein Anwalt fordert einen Freispruch.

Kirchenglocken gehören zum Gemeindebild

Ein Urteil wurde im Fall noch nicht gefällt. Stattdessen ermutigte die Gerichtspräsidentin die Parteien, sich aussergerichtlich zu einigen. Wie es auf Anfrage von 20 Minuten bei der Evangelischen Kirchgemeinde Lipperswil-Wäldi heisst, müsse das weitere Vorgehen nun zunächst intern besprochen werden.

Adrian König, Gemeindepräsident von Wäldi, kann das Glocken-Problem nicht wirklich nachvollziehen. In den acht Jahren seit er Gemeindepräsident ist, seien nie Klagen eingegangen: «Wir haben zwei Kirchen und bei beiden war das noch nie ein Thema.» Man sei eine ländliche Gemeinde mit Traditionen und da gehöre das Geläut der Kirchenglocken einfach dazu. «Viele wohnen schon seit Jahren da und jene, die zuziehen, müssen sich vorher überlegen, ob das einen stören könnte», so König weiter.

Glockengeläut als Terror und Folter empfunden

Bei der IG Stiller, die sich der Einhaltung sämtlicher gesetzlich vorgeschriebener Ruhezeiten verschrieben hat, sieht man die Sache ganz anders. Hier hat man Verständnis für die Selbstjustiz. «Das Läuten der Glocken am Morgen kann durchaus als Terror oder Folter empfunden werden», heisst es auf Anfrage. Dem fühle man sich machtlos ausgesetzt und so werde man aggressiv.

Wegziehen als Alternative sei auch nicht immer so einfach. Zudem seien oft ruhige Wohnzonen teuer und nicht zentral gelegen.

(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tamara am 24.05.2018 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    genial

    Ich selber habe Kirchenglocken gerne. Aber der Typ ist genial, sowas könnte ich nicht machen. Heimlich in den Turm, dort den Gerät platziert, es funktioniert und wird erst nach Monaten entdeckt. Er ist sehr klug. Ich gratuliere.

    einklappen einklappen
  • Markus K. am 24.05.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wegzug

    Tja. Wenn sich der Herr daran stört soll er doch wegziehen. Er wohnt ja schliesslich freiwillig dort.

    einklappen einklappen
  • Lea am 24.05.2018 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder

    Jemand zugwandert und nervt sich. Und alle schreien immer,der bünzlige Schweizer. Ist schon sehr amüsant. Kenn es auch aus meiner Nachbarschaft.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Butch am 24.05.2018 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm

    Also irgendwie finde ich es witzig, andererseits kann ich es verstehen, wobei ich mich aber frage: Trotz Doppelverglasung so schlimm?

  • clöde am 24.05.2018 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist das Geläute noch Zeitgemäss??!!

    Wir leben in einer Lärmigen Welt, Strassenverkehr, Baulärm, Fluglärm etc. ich finde das Traditionen erhalten bleiben sollen, müssen diese aber auch die ganze Nacht und Sonntags früh (07:00) durchgeführt werden??!! Wieso soll Zentrales Wohnen mit Lärm von bis zu 86 db bestraft werden. Die Nachtruhe z.B. von 22:00 bis 08:00 würde vielen Bürgerinen und Bürgern eine echte Erholung bieten, und dabei könnte die Tradition aufrecht erhalten bleiben, es währe an der Zeit den Dialog zu suchen, denn die einzigen die sonst profitieren sind die Juristen.

  • Marili am 24.05.2018 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geläute reduzieren und 1/4 und 1/2 Stundenschläge

    ich wohne seit Jahren neben unseren Dorfkirchen und das Läuten stört mich nicht, denn ab 22h ist Ruhe bis um 6h am Morgen. Was unsere aber gemacht haben- sie läuten nur noch ca. 7 Min. und nur noch die Stunden. Früher war das anders, da wurde geläutet auf Teufel komm raus. Jetzt gibts keine Reklamationen mehr.

  • Emil.Ester. am 24.05.2018 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glocken

    Ich lebe mit meiner Familie auf dem Land, neben einem Bauernhof und einer Kirche. Die Glocken der Kühe und der Schafe, Auch das Kirchengeläut gehören für uns einfach dazu. Wenn die Kühe auf der Alp sind vermisse wir den Glockenklang und letztes Jahr wurde unsere Kirche renoviert und die Uhr wurde auch revidiert. Wir konnte am Anfang nicht mehr schlafen, es fehlte uns etwas. Ich verstehe jeder der Mühe hat mit Glocken, aber man weiss es ja das Glocken nicht leise sind. Da muss man vorher überlegungen mache, bevor man an so einem Ort hinzieht. Ich mag den Glockenklang, aber ich habe Mühe in der Stadt, der Geräuschpegel ist für mich fast unerträglich.

  • D.H. am 24.05.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde die Gesetze komisch ausgelegt

    Die Kirche ist ein öffentliches Gebäude, welche viel Kohle kassiert von den Mitgliedern und welches damals von der Allgemeinheit gebaut wurde. Kaputt gemacht hat er mit einer Zeitschaltuhr sicherlich auch nichts.