Herisau AR

22. April 2019 12:38; Akt: 22.04.2019 12:38 Print

Mehrfach überschlagen und keiner wurde verletzt

Am Osterwochenende kam es auf Ausserrhoder Strassen zu drei Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Bei Kontrollen wurden zwei Fahrausweise eingezogen.

storybild

Weil er zu schnell unterwegs war, verlor dieser Lenker in Herisau die Kontrolle über sein Auto. (Bild: Kapo AR)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am frühen Samstagmorgen gegen 6.10 Uhr parkierte ein 52-jähriger Mann in Heiden an der Rosentalstrasse 11 seinen Personenwagen. Als er in der Bäckerei seinen Einkauf tätigte, machte sich sein Fahrzeug selbständig, rollte führerlos über die Hauptstrasse. An Garagentor an der Liegenschaft Rosentalstrasse 14 stoppte das Auto schliesslich, wie es am Montag in einer Mitteilung der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden heisst.
In Teufen kollidierte gleichentags ein Auto mit einem Motorrad. Verletzt wurde niemand.

Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich in Herisau ein heftiger Selbstunfall. Um 0.30 Uhr fuhr ein 22-jähriger Autofahrer in Begleitung von drei Personen von Herisau in Richtung Degersheim. In einer Rechtskurve verlor der Lenker wegen übersetzter Geschwindigkeit die Herrschaft über das Fahrzeug und prallte rechtsseitig in einen Zaun. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Wagen mehrfach und blieb nach 30 Metern stehen. Alle Insassen konnten den Unfallwagen selbständig und unverletzt verlassen.

Zu schnell

Am Samstag und Sonntag wurden in Stein, Urnäsch, Waldstatt und Teufen im Ausserortsbereich Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei wurden zwei Fahrausweise auf der Stelle eingezogen und es resultierten zwölf Verzeigungen an die Staatsanwaltschaft. Die Höchstwerte wurden mit 129 km/h bei den Autos und 115 km/h bei den Motorrädern registriert. Erlaubt wäre hier Tempo 80.

(20M)