Wettbewerb

24. Juni 2019 10:56; Akt: 24.06.2019 11:27 Print

Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen

Wegen des intensiven Wettbewerbs baut Migros Ostschweiz 90 Stellen ab. Kündigungen dürften nicht zu vermeiden sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Migros Ostschweiz streicht 90 Stellen. Die Genossenschaft reagiert auf den stetig intensiver werdenden Wettbewerb und strafft ihre Organisation am Hauptsitz in Gossau.

«Es kommt zum Abbau von rund 90 Stellen, der wo möglich durch natürliche Fluktuation und vorzeitige Pensionierungen vollzogen wird», heisst es in der Mitteilung der Migros Ostschweiz vom Montag. Kündigungen seien dennoch nicht zu vermeiden. Das Filialnetz sei vom Abbau nicht betroffen.

Alle zentralen Funktionen betroffen

Der intensive Wettbewerb sowie unbefriedigende finanzielle Ergebnisse in den vergangenen Jahren haben die Migros Ostschweiz veranlasst, ihre Strukturen und Prozesse in der Betriebszentrale zu überprüfen. «Das Marktumfeld wird sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen», wird Geschäftsleiter Peter Diethelm im Communiqué zitiert. «Wir sind heute finanziell gesund und wollen das auch bleiben. Daher müssen wir unsere Kräfte konzentrieren und unsere Effizienz erhöhen.»

Mit der Straffung der Organisation am Sitz der Betriebszentrale Gossau soll die in den vergangenen Jahren stark angestiegenen Sach- und Personalkosten auf ein nachhaltig tragbares Mass gesenkt werden. Insgesamt werden rund 90 Stellen abgebaut, betroffen sind alle zentralen Funktionen.

«Schmerzhaft, aber notwendig»

Die Migros Ostschweiz habe gemeinsam mit ihren internen und externen Sozialpartnern, dem Kaufmännischen Verband und dem Metzgereipersonal-Verband, einen umfassenden Sozialplan erarbeitet, um die Auswirkungen der Kündigungen abzufedern und die betroffenen Mitarbeitenden bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle so gut als möglich zu unterstützen.

«Die Massnahmen sind schmerzhaft, aber notwendig, um langfristig die Arbeitsplätze unserer fast 10'000 Mitarbeitenden zu sichern», so Diethelm. Zum Gebiet der Migros Ostschweiz gehören die Kantone Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden, Graubünden, Schaffhausen, St. Gallen und Thurgau und der nordöstliche Teil des Kantons Zürich sowie das Fürstentum Liechtenstein.

(vro/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tobi am 24.06.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    90 Mitarbeiter = ca. 9'000'000 Einsparpotenzial, was wahrscheinlich schon sehr stark aufgerundet ist, da ich mal davon ausgehe das es eher die kleinen Fische trifft. Der teure, nutzlose Apparat in oberen Etagen wird es ja kam treffen. Bei ca 650'000'000 Reingewinn wirklich eine bitternötige Massnahme...wegen 1.4%...

    einklappen einklappen
  • Dex am 24.06.2019 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Effizienz

    Effizienz steigern. .. Bei einer Firma mit annähernd 30 Millarden Umsatz im Jahr... ja,ja

    einklappen einklappen
  • Der Anwalt am 24.06.2019 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genossenschaften und Vereine max 50Mio Umsatz

    Migros ist eine schlechte Firma geworden und mit knapp 30milliarden Umsatz verstehe ich die Kündigungen, auch weil als Genossenschaft alles erwirtschaftete reinvestiert werden muss und Steuern ein Fremdwort ist. Man muss Vereine(Fifa, SRG) und Genossenschaften(Migros, Coop) deckeln und alle die über 50Millionem Umsatz machen gesetzlich zu Aktiengesellshaften umfunktionieren. Die ursprüngliche Idee von Genossenschaftem und Vereinen war eine andere...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Riichä Richi am 24.06.2019 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut zu wissen...

    Wo ich nicht mehr einkaufen werde. Migros - gehört dem Volk ? Hier haben wir ja ein Paradebeispiel

  • Seya am 24.06.2019 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum wundern wir uns?

    Wir Konsumenten gehen aber weiterhin in grossen Massen frisch fröhlich im Ausland "posten"

  • Ticino1 am 24.06.2019 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genossenchaft Migros

    Migros ist eine Genossenschaft. Und macht es trotzdem wie alle andern. Pfui.

  • Ticino1 am 24.06.2019 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aldi, Lidl, Auslandeinkauf

    Ooh, nun ist es doch soweit. Aldi, Lidl und Co. sind halt starke und günstigere Konkurrenten. Und das Ausland ist nahe für Ostschweizer.

  • Denker am 24.06.2019 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Werte?!

    Das war doch von Anfang an Sinn und Zweck dieser ganzen Selfsca(n?)ning-Übung. Ich gebs zu ich habs in letzter Zeit auch probiert ist zwar noch easy und Zeitsparend,aber bin dann bewusst bei den nächsten Einkäufen wieder an der Kasse angestanden,damit die Damen und Herren an den Kassen wieder etwas mehr Arbeit haben.Schade dass es soweit gekommen ist,ist leider erst der Anfang.Früher oder später werden gewisse Berufe verschwinden und Menschen leider ersetzbar werden.Meine Meinung.Ich weigere mich aber dies noch ganz zu glauben und halte noch an gewisse Werte fest.