Wasserhose

30. Mai 2014 13:06; Akt: 30.05.2014 13:06 Print

Mini-Twister fegt über den Bodensee

Ein heftiges, lokales Gewitter sorgte heute Morgen für eine Wasserhose über dem Bodensee – für diese Jahreszeit ein sehr seltenes Ereignis.

storybild

Leser-Reporter Pascal Mägli entdeckte heute Morgen über dem Bodensee ein in der Schweiz eher ungewöhnliches Phänomen: eine Wasserhose.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sah aus, als sei die Wolke über dem See durstig und strecke einen kleinen Rüssel ins Wasser. Was Leser-Reporter Pascal Mägli heute Morgen kurz nach 9 Uhr über dem Bodensee bei Rorschacherberg entdeckte, ist eine sogenannte Wasserhose, manchmal auch Mini-Twister oder Windhose genannt. Reto Vögeli von Meteonews ist erstaunt darüber: Zwar spricht er von keinem schönen Exemplar, zu dieser Jahreszeit trete das Phänomen aber höchst selten auf. «Normalerweise beobachtet man Windhosen im Hochsommer oder Herbst, wenn das Wasser heiss und die Luft kalt ist», sagt Vögeli.

Zurzeit ist der Bodensee hingegen nur 15 Grad warm. Grund für die Wasserhose sei ein sehr heftiger Schauer der zweithöchsten Stufe, der sich nahe am Ufer gebildet hatte, kombiniert mit Winden aus verschiedenen Richtungen und kalter Höhenluft – auf dem Säntis herrschen zurzeit Minustemperaturen.

Eine Wasserhose, der kleine Bruder des Tornados, ist in der Schweiz zwar eher selten, aber nicht aussergewöhnlich: Über dem Bodensee könne man sie etwa zwei Mal pro Jahr beobachten. Zwei schöne Exemplare wurden im September 2012 auf dem Bodensee und auf dem Zürichsee fotografiert.

(sst)