Ostschweizer Auto-Rowdys

24. Juli 2011 22:56; Akt: 25.07.2011 09:33 Print

Mit Absicht zwei Menschen angefahren

von Marlene Kovacs - Horror auf den Ostschweizer Strassen: Ein Velofahrer und eine Fussgängerin sind am Wochenende absichtlich niedergefahren und verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unglaubliche Szenen auf St. Galler Strassen: Mit voller Absicht haben zwei Autolenker Menschen angefahren. Der erste Fall ereignete sich am Samstag gegen 5 Uhr. Nach einem Fest beim Fussballklub Rebstein stiegen zwei junge Frauen ins Auto von Unbekannten ein. «Der zwischen 20 und 23 Jahre alte Lenker und sein Kollege hatten den Frauen angeboten, sie mit ihrem schwarzen Kleinwagen mitzunehmen», sagt Kapo-Sprecher Hanspeter Krüsi. Doch als die Mitfahrerinnen in Balgach den Chauffeur baten, sie aussteigen zu lassen, geschah das Unerwartete.

«Zuerst werde ich noch diesen Velofahrer anfahren», soll der Lenker laut Zeuginnen gesagt haben. Danach schwenkte er nach rechts und rammte einen 34-jährigen Radfahrer. «Dieser prallte gegen das Seitenfenster und wurde verletzt», so Krüsi. Danach gelang es einer Frau, die Handbremse zu ziehen. «So konnten sie flüchten und dem Mann zu Hilfe eilen», sagt Krüsi. Der unbekannte Fahrer und sein Kollege fuhren weiter, der Velofahrer musste ins ­Spital.

Nur rund zwölf Stunden später wurde eine Fussgängerin auf der alten Kantonsstrasse in Henau gezielt angefahren. Die Frau wollte einen Autofahrer, der viel zu schnell unterwegs war, zum Abbremsen bewegen. «Sie trat auf die Strasse und gab ihm ein Handzeichen», sagt Krüsi. Statt langsamer zu werden, riss der Schweizer (20) das Steuer herum und touchierte die Frau. Sie wurde am Bein verletzt. Die Polizei konnte den Fahrer kurze Zeit später ermitteln. Er gab an, er habe die Frau nur einschüchtern wollen. «Von der Kollision will er nichts bemerkt haben», so Krüsi.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat Eggert am 25.07.2011 07:27 Report Diesen Beitrag melden

    Da gibt's nur eines:

    Der Führerschein auf Lebenszeit entziehen und das Auto beschlagnahmen. Wer sein Auto als Waffe einsetzt, dem fehlt die nötige Reife.

    einklappen einklappen
  • paul am 25.07.2011 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    mal langsam!

    auf die strasse tretten und einen autofahrer zum abbremsen zwingen?? das nennt sich gefährlicher eingriff in den strassenverkehr, nötigung oder selbstjustiz! oder einfach versuchter selbstmord! mit autonummer notieren und anzeigen wäre es auch getan, aber ein solches verhalten ist wirklich sehr gefährlich und dumm!

    einklappen einklappen
  • U.F. am 25.07.2011 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Strafmasse publizieren

    Danke für ihre Berichterstattung. Gerne würde ich später auch das Strafmass für diese Delikte erfahren, damit wir die Gesetzgebung entsprechend anpassen können! Leider werden diese rücksichtslosen Fahrer nur mit Samthandschuhen angefasst. Wenn es die Richter nicht endlich begreifen, dass sie das Strafmass entsprechend ausschöpfen müssen, ist es unumgänglich die Gesetze zu verschärfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • denniboy6 am 26.07.2011 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    mit absicht ?

    hat die frau ein radarmessgerät dabei gehabt ? wie kommt sie dazu extra in die strasse zu laufen und hobypolizist zu spielen ? da gehören beweise her und bitte von beiden seiten aussagen !

    • C. Bahnhof am 13.08.2011 14:55 Report Diesen Beitrag melden

      wer darf strafen?

      Es ist egal, was sie gemacht hat. Sollte es etwas Rechtswidriges gewesen sein, so ist es die Aufgabe der Polizei und Justiz strafend zu handeln und nicht die einer Person am Steuer.

    einklappen einklappen
  • Richter am 25.07.2011 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Justiz

    Wer sein Auto als Waffe einsetzt, soll bitte auch entsprechend behandelt werden. Da reicht es nicht aus, die Waffe (Auto) wegzunehmen und zu verbieten. So jemand gehört in den Knast! Das ist versuchte Tötung oder zumindest schwere Körperverletzung.

  • loraine am 25.07.2011 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Strassenroadys sind Mörder

    solchen fahrern gehört der führerschein für immer weg. denn es sind nichts als mordversuche,die da geschehen. mir ist mal was ähnliches passiert-mir blieb fast das herz stehen.auch in der Ost-Schweiz.Trotz viel Gegenverkehr überholte mich ein farbig-bunter Sportwagen und fuhr mit Vollgas auf der Überholspur rund 500 Meter weit. alle entgegenkommenden autos mussten ausweichen.dass keiner gerammt wurde, war ein wunder.ich dachte ich seh nicht richtig.leider war der fahrer viel zu schnell,drum war das autokennzeichen nicht sichtbar.eine kamera müsste man dabei haben und filmen....

  • Freak am 25.07.2011 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    asdf

    Nicht das ich solche Fahrer entschuldigen möchte! Aber wiso mischen sich die Leute immer ein! Ist mir auch schon oft passiert!!! aber ich bin nicht mal zuschnell gefahren, mein Auto ist einfach laut! oder auf der Passtrasse machen sie auch solche anstalten, dabei fahr ich nie über 85km/h wenn sie 40 fahren möchten ist das ihr Recht, meins ist es sie zu überholen wenns die Umstände zulassen!

  • U.F. am 25.07.2011 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Strafmasse publizieren

    Danke für ihre Berichterstattung. Gerne würde ich später auch das Strafmass für diese Delikte erfahren, damit wir die Gesetzgebung entsprechend anpassen können! Leider werden diese rücksichtslosen Fahrer nur mit Samthandschuhen angefasst. Wenn es die Richter nicht endlich begreifen, dass sie das Strafmass entsprechend ausschöpfen müssen, ist es unumgänglich die Gesetze zu verschärfen.

    • Tom S. am 25.07.2011 12:51 Report Diesen Beitrag melden

      Richter-Lehrgang verschärfen

      ... brauchen sicher auch mal einen griffigieren u angepassten Lehrgang zum richterlichen Verständnis in der Moderne. (Die Zeit der Töffli-Bubenstreiche ist definitiv vorbei!) MfG/TS

    einklappen einklappen