Fischsterben

24. März 2011 18:04; Akt: 27.03.2011 12:21 Print

Mobil-Klo in Bach entleert: Alle Fische sind tot

von Pascal Brotzer - Im Benker Fischbachgraben sind alle Tiere tot. Schuld daran sind Fäkalien aus mobilen WCs, die illegal entsorgt wurden. Den Tätern droht nun eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

storybild

Klärmeister Heiri Kamer versucht mit Sandsäcken zu verhindern, dass noch mehr Fäkalien in den Bach fliessen. (Bild: Sibylle Speiser)

Fehler gesehen?

Unbekannte haben in Benken Mobil-Klo-Toiletten von Baustellen wochenlang in einen Schacht entleert. Dadurch landete das Kot-Urin-Gemisch im Fischbachgraben. An den illegal entsorgten Fäkalien sind nun alle Tiere verendet. «Der Bach ist tot. Es gibt keine Insekten und auch keine Fische mehr», so der zuständige Fischereiaufseher Kurt Keller. Anwohner Erich Jud beobachtete den schreckliche Todeskampf: «Ich sah mehrere Hundert tote Fische im Bach.»

Anfang Woche wurde ein mutmasslicher Täter beim Entleeren eines Mobil-Klos beobachtet: Er musste bei den Säuberungsarbeiten gleich mit anpacken. «Der Bach wurde ausgepumpt und mit 30 000 Litern Wasser gespült», sagt Klärmeister Heiri Kamer. Bis das Leben in den Bach zurückkehrt wird es laut Keller lange dauern: «Nun muss erst wieder ein gesunder Lebensraum für die Tiere entstehen – das braucht viel Arbeit.»

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen: «Es ist sicher, dass die Täter nicht nur mit einem blauen Auge davonkommen werden», so Hans Peter Eugster, Sprecher der Kapo St. Gallen, gegenüber der «Südostschweiz». Laut Staatsanwalt Kaspar Good droht den Tätern eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren und eine saftige Busse.