Steckborn TG

07. November 2019 16:23; Akt: 07.11.2019 16:23 Print

Nach dem Rutschen hustete sie Blut

Bei einem Rutsch-Event in Steckborn TG wurden fünf Personen teilweise schwer verletzt. Laut einem Beschluss des Bundesstrafgerichts ist die Untersuchung kurz vor dem Ende.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Strafuntersuchung wegen fahrlässiger Körperverletzung im Zusammenhang mit der Benützung einer grossen Wasserrutschbahn in Steckborn TG im Sommer 2018 ist in der Schlussphase. Dies geht aus einem Beschluss des Bundesstrafgerichts hervor.

Im am Donnerstag veröffentlichten Entscheid musste die Beschwerdekammer darüber befinden, ob die Strafverfolgungsbehörden im Kanton Thurgau oder Waadt für den Fall zuständig sind. Im Kanton Waadt hatte es 2017 bei einem Anlass mit einer Rutsche des gleichen Veranstalters ebenfalls Verletzte gegeben.

Projektleiter befragt

Die Thurgauer Staatsanwaltschaft wollte den Fall aus diesem Grund den Waadtländern abgeben. Diese lehnten jedoch ab. Unterdessen wurde die Untersuchung im Kanton Waadt eingestellt, wie das Bundesstrafgericht ausführt.

Im Kanton Thurgau ist die Strafuntersuchung hingegen weit fortgeschritten und muss nun dort abgeschlossen werden. Der Projektleiter der Veranstaltung wurde vergangenes Jahr zwei Mal als Auskunftsperson befragt und im Juni als Beschuldigter.

Bei der Veranstaltung in Steckborn erlitten fünf Personen diverse Körperverletzungen, darunter Schädelhirntraumata, Rippenbrüche und Frakturen der Wirbelsäule, hält das Bundesstrafgericht fest. Eine Person hustete Blut nach der Benützung der Rutsche und ertrank beinahe.

(Beschluss BG.2019.38 vom 16.10.2019)

(taw/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BHR am 07.11.2019 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mobile Rutsche

    Noch schneller, noch höher noch verrückter, sonst fähgts ja nicht, selber schuld, ebenso die Betreiber welche immer irrere Dinge anbieten wollen um den Kick liefern zu können. Schade! Habe 20 Jahre unfallfreie Bademeisterzeit auf dem Puckel, es kann auch mit weniger Attraktionen Schlimmes geschehen. Man muss das Schicksal nicht ständig herausfordern

    einklappen einklappen
  • Toni Lötscher am 07.11.2019 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Viele Leute wollen einfach unbedingt den "grösstmöglichen Kick" erleben. (Grösser, schneller, höher). Wenn etwas passiert ist dann aber immer der Veranstalter schuld. Dies ist blödsinnig und naiv.

    einklappen einklappen
  • Andreas B (D) am 07.11.2019 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nervenkitzel kann nicht groß genug sein

    Erst kann der Nervenkitzel nicht groß genug sein. Dann macht es wohl auch besonders Spaß die Verhaltensregeln zu missachten. Danach findet das große Jammern statt. Regressforderungen werden möglichst medienwirksam platziert. - Ich verstehe so manches was geschieht nicht (mehr).

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus am 07.11.2019 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Da steht dich bestimmt Benützung auf eigene Gefahr, oder etwa nicht?

  • Höhenangst Man am 07.11.2019 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt nie eine Garantie für Sicherheit

    Es geht 100 Personen -100000 Personen oder mehr gut, Es kann auch in diesem Fall an einem gesundheitlichem Problem liegen ( Blutdruck, zuviel Druck auf die Lunge, zuviel G auf den Körper 5-6 G = 5×- 6× Körper -Gewicht ) bin nicht Arzt. Weniger steil weniger Risiko. Für mich wäre das sicher nichts. ( Höhenangst)

  • Boden see am 07.11.2019 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wasserstand mitberechnen

    Der Veranstalter hat die Rutsche aufgebaut als noch relativ viel Wasser im See war. Innerhalb kurzer Zeit sank dann aber der Wasserspiegel stark, aufgrund von Trockenheit und abgeschlossener Schneeschmelze. Bei Aufbau und kurz danach sah das alles noch recht easy aus, aber in den Folgewochen wurde der Abstand vom Absprung zum Wasser immer grösser....

  • andreas am 07.11.2019 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wahnsinn

    Ich weiss noch als ich bei dieser Rutschbahn stand und dachte, dass das ja lebensmüde ist. Meine Kumpels sind gesprungen und haben zum teil geschwärmt und zt schmerzen und prellungen vom aufprall erlitten. Ich blib unten und schaute zu

  • Roger Campos am 07.11.2019 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    • Fixl am 07.11.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

      Spass ist der Antrieb der Menschen

      Ja wenns Spass macht, wie willst du die Leute abhalten.?

    einklappen einklappen