Wittenbach SG

29. Juli 2014 11:34; Akt: 29.07.2014 18:01 Print

Nächtliche Schüsse auf Haus und Anhänger

Mitten in der Nacht fallen Schüsse in Wittenbach. Die Anwohner sind beunruhigt und die Polizei rätselt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Nacht werden die Anwohner an der Ladhuebstrasse in Wittenbach nicht so schnell vergessen. Am Montagmorgen um 3.20 Uhr hören sie im beschaulichen Wohnquartier in der Nähe eines Waldes mehrere Schüsse. «Wir lagen im Bett und sind sofort aufgewacht», sagte ein Anwohner, der anonym bleiben möchte.

Am nächsten Morgen dann die böse Überraschung: Eine Kugel hatte einen Pferdeanhänger durchschlagen und war anschliessend von der Fassade eines Wohnhauses abgeprallt.

Die Kantonspolizei St. Gallen geht davon aus, dass die Schüsse in der Nähe des Hüsliholzwaldes, zwischen dem Norenweg und der Erlackerstrasse, abgefeuert wurde. Das Waldstück befindet sich etwa 200 bis 300 Meter vom Wohngebiet entfernt.

Ob es sich beim Schuss auf den Pferdeanhänger um Absicht oder um einen Querschläger handelt, kann die Polizei nicht sagen. «Über das Motiv dieser nächtlichen Schussabgabe kann nur spekuliert werden», sagte Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli.

Mysteriöse Vorfälle

Die Anwohner gehen seither mit einem unguten Gefühl aus dem Haus. «Man weiss nie, wann hier wieder jemand herumballert.» Erst Ende Februar hatten Unbekannte ganz in der Nähe auf einer Baustelle in Wittenbach auf einen Bagger geschossen. «Wir können einen Zusammenhang der beiden Fälle nicht ausschliessen», sagte der Polizeisprecher.

Der Sachschaden am Wohnhaus und am Pferdeanhänger beträgt rund 3000 Franken. Wer und was tatsächlich hinter der nächtlichen Schiesserei steckt, sollen die weiteren Ermittlungen zeigen. So untersuchen etwa Spezialisten ein gefundenes Projektil auf Kaliber und Waffe. Ein Anwohner vermutet «junge Burschen» hinter den mysteriösen Vorfällen. Die Polizei sucht Zeugen.

(dst)