Appenzell Ausserrhoden

08. Februar 2019 19:15; Akt: 08.02.2019 19:15 Print

Nashornschädel zum Twitter-Auftakt

Neu informiert der Kanton Appenzell Ausserrhoden auch über Twitter. Zum Auftakt wird ein Fossil mit interessanter Geschichte gezeigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden kommunizert seit dieser Woche neu auf Twitter. Beim dritten Tweet wurde es bereits tierisch:


Umfrage
Hätten Sie gedacht, dass es im Appenzellerland mal Nashörner gab?

Offenbar hat es der Nashornschädel, der der heutige Regierungsrat Dölf Biasotto 2014 auf einer Baustelle gefunden hatte, in die Fachliteratur geschafft. Die «Revue de Paléobiologie» des Naturhistorischen Museums Genf berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über den rund 25 Millionen Jahre alten Schädel.

Flussdelta bei Fundstelle

Nach dem Fund 2014 bei einer Baustelle hatte ein Präparator den Schädel in 250 Arbeitsstunden zusammengesetzt. Dafür musste hundert Kilo Material gesammelt, gewaschen und sortiert werden, wie die «Appenzeller Zeitung» damals schrieb. Heute ist der Schädel im Naturmuseum St.Gallen ausgestellt.

Vom Nashorn wurde nur der Schädel gefunden. Nach dem Fund wurde vermutet, dass das Nashorn Opfer eines Krokodilangriffs geworden ist und deshalb der restliche Körper nicht gefunden wurde. Vor Millionen Jahren befand sich an der jetzigen Fundstelle oberhalb von Bühler ein Flussdelta.

«Nashorn, Risotto, Biasotto»

Das Nashorn schaffte es 2017 auch in den Wahlkampf. Die FDP warb mit «Nashorn, Risotto, Biasotto» um Teilnahme an einer Veranstaltung mit Kandidaten in Bühler, wo der Nashornkopf gefunden wurde. An der Wahlversammlung habe Biasotto über den Fund gesprochen.

(jeb)