Rapperswil-Jona

25. Februar 2020 13:06; Akt: 25.02.2020 13:58 Print

Organisation will Federers Baupläne verhindern

Aqua Viva hat gegen eine Altlastensanierung auf dem Federer-Grundstück Einsprache erhoben. Die Organisation will damit den Schutz des Zürichsees und des Seeufers sicherstellen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bauverwaltung der Stadt Rapperswil-Jona bestätigte am Dienstag die Einsprache der Gewässerschutzorganisation Aqua Viva gegenüber Keystone-SDA. Roger und Mirka Federer bauen derzeit auf einem 16'000 Quadratmeter grossen Grundstück am See in der Kemprater Bucht ein Haus. Eine Altlastensanierung wegen Schutts einer ehemaligen Ziegelei verzögert das Projekt.

Umfrage
Hast du auch ein eigenes Haus?

Gegen diese Sanierung hat die Gewässerschutzorganisation Aqua Viva bei der Stadt Rapperswil-Jona eine Einsprache eingereicht. Sie macht damit vom Verbandsbeschwerderecht Gebrauch. Die von der Bauherrschaft eingereichten Unterlagen seien lückenhaft, begründete Aqua Viva den Schritt.

So äusserten sich Passanten zum Baustart im Januar. (Video: mwa)

Zum Schutz des Zürichsees

Eine Altlastensanierung könne im See und im Uferbereich eine Gefährdung darstellen, so die Erklärung von Aqua Viva. Mit der Einsprache wolle man den Schutz des Gewässers und des Seeufers sicherstellen. Die Sache ist derzeit bei der Bauverwaltung hängig.

Eine weitere Einsprache des Vereins Rives Publiques gegen die Altlastensanierung wurde mittlerweile zurückgezogen. Der Westschweizer Verein, der sich in der ganzen Schweiz für durchgehend öffentliche Seeuferwege einsetzt, will dieses Ziel aber auch in Rapperswil-Jona weiterverfolgen. Rives Publiques hat in Rapperswil-Jona kein Verbandsbeschwerderecht.

(mig/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maler50 am 25.02.2020 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    toal absurd

    Gegen eine Altlastsanierung eine Beschwerde einzulegen, wie absurd ist dies denn!

    einklappen einklappen
  • Whisk am 25.02.2020 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sympathischer Schweizerbürger

    Auch Aqua Viva soll die Einsprache zurückziehen. Ich habe langsam das Gefühl, es ist einfach nur Neid, drum lasst doch endlich Roger Federer in Ruhe. Wir sind stolz einen solchen sympathischen Schweizerbürger in Rapperswil -Jona zu haben.

    einklappen einklappen
  • Sefi am 25.02.2020 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles nur Neider

    Nur weil genügend Geld vorhanden ist, macht man eine Einsprache. Dabei werden doch nur Altlasten entfernt. Irgendwann werden auch diese Leute einsehen das da ein guter Steuerzahler sein Bauvorhaben durchzieht, einfach etwas Später. Also Ihr Neider habt doch Einsicht, oder zieht weg von dieser Ortschaft. Wünsche Federer trotzdem viel Erfolg. Und den Gegnern eine gesalzene Rechnung. Oder zählt das am Ende der Steuerzahler?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Meister am 25.02.2020 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben

    Völlig absurd wie hier die Neider und Verhinderer Aqua Viva das Vereinsbeschwerderecht missbrauchen. Überlasst es doch den Ingenieuren wie eine ordentliche Altlastensanierung durchgeführt werden muss.

  • Mäck am 25.02.2020 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt

    Zum Schutz des Gewässers??Was ist wohl schlimmer?Den "Dreck" im Boden lassen oder ihn abtragen?

  • Martial2 am 25.02.2020 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt nicht nur die Schweiz...

    Wenn ich Roger wäre hätte ich schon längstens dieses Land verlassen. Es gibt sehr viele unkomplizierte Länder, ohne Neid, Schikanen und tausenden von Vorschriften und Verbote. Wir schätzen uns sehr glücklich als Auswanderer!

  • 0000 am 25.02.2020 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ......

    lasst doch herr federe zu frieden. ich finde es hat nur vorteile wenn er sich ein schönes haus baut

  • Aa am 25.02.2020 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Absurd

    Hat doch nichts mid Neid zu tun. Federer war mir lange sehr sympathisch, jedoch dieser Villabau ist jenseits von Gut und Böse. Da schreit niemand nach dem Klima. Seltsam.