HERISAU

15. Dezember 2008 22:21; Akt: 15.12.2008 21:22 Print

Ostschweizer Arztpraxen im Visier von Einbrechern

von Marco Kamber - Professionelle Einbrecherbanden suchen immer wieder Ostschweizer Arztpraxen heim. Dabei haben sie es fast ausschliesslich auf teure Geräte abgesehen.

Fehler gesehen?

«Da waren Profis am Werk, die genau wussten, was sie brauchten», sagt Kerstin auf der Heide, deren Herisauer Augenarztpraxis am Wochenende von Einbrechern ausgeräumt wurde. So wurde auch ein «fast wertloser» Computer gestohlen. «Man braucht ihn aber, um die Geräte zu bedienen», so Auf der Heide. Die Schadenssumme beträgt rund 300  000 Franken, doch Auf der Heide ist nicht das einzige Opfer.

Erst letzte Woche hatten Diebe aus einer Wittenbacher Zahnarztpraxis Geräte für mehrere zehntausend Franken gestohlen, und vor einem Monat kamen bei einem Herisauer Zahnarzt Apparaturen für 100 000 Franken weg. Kantonszahnarzt Beat Widmer warnt vor den Einbrechern: «Die Ärzte sind oft zu bequem, um sich um die Einbruchssicherheit zu kümmern.» In seine eigene Praxis wurde vor einem Jahr eingebrochen. Danach hat er auf Empfehlung der Polizei eine Alarmanlage installieren lassen. «Wir besuchen kostenlos Gebäude und geben Ratschläge, wie man sich gegen Einbrüche schützen kann», so Hans Eggenberger, Sprecher der Kapo St. Gallen.