Mister Gay

06. März 2011 18:27; Akt: 07.03.2011 09:23 Print

Ostschweizer mit Chancen auf den Mister-Gay-Titel

von Pascal Brotzer - Der Kampf um die Mister-Gay-Krone geht in die Schlussphase. So verschieden sind die Ostschweizer Kandidaten.

storybild

Die beiden Ostschweizer Kandidaten der Mister Gay Wahlen, Roger Lienheer (l.) und Michael Grey.

Fehler gesehen?

Noch eine Woche bis zu den Mister-Gay-Wahlen und zur Stunde der Wahrheit für die Ostschweizer Michael Grey (24) und Roger Lienheer (35). Damit hat es sich aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten der beiden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. «Ich setze alles daran, diese Wahlen zu gewinnen», so Kandidat Michael Grey aus Flawil. Konkurrent Lienheer dagegen sagt: «Wenn ich nicht gewinne, geht bei mir keine Welt unter.» Das primäre Ziel des Frauenfelders sei es, mit dem Titel etwas in der Gay-Community zu bewirken. «Zum Beispiel sollen ‹verheiratete› Schwule den Namen eines Partners annehmen können», so der Thurgauer. Anders sieht es beim elf Jahre jüngeren Grey aus: «Mit der Finalteilnahme möchte ich meine Modelkarriere ankurbeln.»
Chancen rechnen sich beide aus, wenn auch aus verschiedenen Gründen. «Ich bin der Zweitälteste im Feld», sagt Lienheer. «Ich denke, dass meine Reife ausschlaggebend sein könnte.» Grey hofft dagegen auf seine Laufsteg-Qualitäten. «Ich war ja schon bei den Mister-Ostschweiz-Wahlen dabei.» Ob die Krone in die Ostschweiz geht, kommt in der Finalnacht vom Samstag aus.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dein Arbeitskollege! am 06.03.2011 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg!

    Ja Mr. Grey, wünsche Dir viel Glück und drücke Dir alle Daumen!!!!!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dein Arbeitskollege! am 06.03.2011 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg!

    Ja Mr. Grey, wünsche Dir viel Glück und drücke Dir alle Daumen!!!!!!!!