Meiringen/Salez

19. Juni 2011 22:43; Akt: 19.06.2011 21:49 Print

Ostschweizer trotzt Schnee und Regen

Trotz Regen, Nebel und Schnee nahmen am Wochenende rund 750 Töffli­freaks am Red Bull Alpen­brevet teil.

storybild

Philipp Rhiner ist der Gewinner des Alpenbrevets 2011.

Fehler gesehen?

Der Sieger des ­Rennens kommt aus der Ostschweiz: Philipp Rhiner aus Salez hat in der Königskate­gorie 2-Gang-Töffli abgeräumt. Mit seiner frisierten Puch Velux meisterte der 21-Jährige Furka-, Grimsel- und Sustenpass in 4 Stunden und 35 Minuten. «Es war eiskalt und ich hatte zwei Pannen, doch es war der Hammer», sagt Rhiner. Nach dem letztjährigen zweiten Platz habe er für dieses Jahr mehr Kraft in sein Töffli gesteckt. «Das hat sich gelohnt. Ich musste im Aufstieg sogar kaum treten», so Rhiner. Am Furkapass stand er aber kurz vor dem Ende: «Die Zündkerze war kaputt. Zum Glück konnte mir ein Autofahrer aushelfen.» Rhiner sorgte auch mit seiner Verkleidung für Aufsehen: Er war mit Solarzellen und einem AKW-Kühlturm unterwegs.

(sst/20 Minuten)