Bereits 2000 Unterschriften

13. Februar 2011 22:30; Akt: 13.02.2011 20:50 Print

Petition für das Kugl lanciert

Die Gruppe Klartext hat am Samstag in St. Gallen Unterschriften für die Petition zur Erhaltung des Kulturlokals Kugl gesammelt.

storybild

Ozan Günaydin (r.), Mitinitiant von Klartext, sammelte Unterschriften für den Erhalt des Kugl. (tob)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere hundert Personen waren vor Ort. «So sind 2000 Unterschriften zusammengekommen. Das ist überwältigend», so Mitinitiant Joel Christakis. Eindrücklich sei gewesen, dass auch viele ältere Leute unterschrieben hätten. Die Unterschriftensammlung läuft noch bis am 15. April. Dann soll die Petition gegen die Schliessung des Kugl und für ein Recht auf Kultur beim Stadtrat eingereicht werden.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JK am 24.02.2011 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nehmt euch ein Vorbild...

    Das Kugl wird überleben, da bin ich ganz sicher! Und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann man sich wirklich als Vorbild nehmen, was das "Miteinander" in unserer Gesellschaft betrifft. An einem Abend läuft HipHop ab 16 Jahren, am anderen Abend Electro / Techno ab 18 Jahren, was jeweils ein total anderes Publikum anzieht.. Aber geht es darum für etwas wichtiges zu kämpfen, ziehen alle am gleichen Strang! Weiter so...

  • Franz F am 14.02.2011 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Kugl offen lassen - dafür...

    lasst das Kugl offen und schliesst die Fussball-Arena! denn im Kugl ist wohl Kultur, in der Fussball-Arena kann man davonnichts merken

    einklappen einklappen
  • RF am 14.02.2011 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät für Einsicht.

    Wenn die Besucher von Anfang an immer anständig, sprich angepasste Lautstärke, gewesen wären, hätte niemand was dagegen gehabt. Aber nachdem sich einige über Jahre hinweg immwer wieder sehr störden verhalten haben, muss das Kugel jetzt weg aus der Stadt. Schade, aber bedankt euch bei denen die sich einfach nicht anständig verhalten können. Und tschüss!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • JK am 24.02.2011 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Nehmt euch ein Vorbild...

    Das Kugl wird überleben, da bin ich ganz sicher! Und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann man sich wirklich als Vorbild nehmen, was das "Miteinander" in unserer Gesellschaft betrifft. An einem Abend läuft HipHop ab 16 Jahren, am anderen Abend Electro / Techno ab 18 Jahren, was jeweils ein total anderes Publikum anzieht.. Aber geht es darum für etwas wichtiges zu kämpfen, ziehen alle am gleichen Strang! Weiter so...

  • RF am 14.02.2011 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät für Einsicht.

    Wenn die Besucher von Anfang an immer anständig, sprich angepasste Lautstärke, gewesen wären, hätte niemand was dagegen gehabt. Aber nachdem sich einige über Jahre hinweg immwer wieder sehr störden verhalten haben, muss das Kugel jetzt weg aus der Stadt. Schade, aber bedankt euch bei denen die sich einfach nicht anständig verhalten können. Und tschüss!

    • Kuglgänger am 14.02.2011 15:13 Report Diesen Beitrag melden

      Sag niemals Nie....

      Es ist niemals zu spät !! Wir bedanken uns nicht an die "Störenden" sondern wir lassen uns nicht von einer Person kleinkriegen!! Es gab seit Jahren immer wieder kritische Punkte doch das Kugl hat sie immer überstanden und wird auch diese Kriese locker überstehen. Wer am Samstag am Vadian war, weiss dies zu schätzen nach ein paar Stunden bereits über 2000 Unterschriften.... darum bin ich der Meinung das Kugl bleibt stehen!! Drehen wir doch den Spiess um : Kugl bleibt, Personen die dagegen sind gehen aus St. Gallen... wäre einfacher !!!

    • St. Galler am 14.02.2011 18:47 Report Diesen Beitrag melden

      Zeichen für die Jugend setzen.

      In unserer Stadt darf nicht das Befürfnis eines einzelnen Mitbürgers durch einen Gerichtsentscheid über das Bedürfnis von mehreren Tausend Mitmenschen stehen. Das KuGl hat sich in den letzten 4 Jahren massiv entgegenkommend gewandelt und engagiert, die Gegenpartei auf keinster einstiger Weise. Die bisherigen Massnahmen finden keinerlei Anerkennung. Es kann deshalb nicht sein, dass die Stadt St. Gallen von einem einzigen Mitbürger tyranisiert werden kann. Der Anstand eines Erwachsenen Mitbürgers gegenüber Jugendlichen ist einfach respekt-, toleranz- und verständnislos.

    einklappen einklappen
  • Franz F am 14.02.2011 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Kugl offen lassen - dafür...

    lasst das Kugl offen und schliesst die Fussball-Arena! denn im Kugl ist wohl Kultur, in der Fussball-Arena kann man davonnichts merken

    • RF am 14.02.2011 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Gute Idee

      Guter Vorschlag! Aber dann gleich das Kugel in die Arena verschieben, dort stört es niemanden. ;-)

    • Kulturliebhaber am 15.02.2011 23:35 Report Diesen Beitrag melden

      @ Franz F: Kultur oder was?

      Lieber Franz F, ich finde es fast ein bisschen frech, dass du dir anmahnst, Kultur zu definieren und zu sagen was Kultur ist und was nicht. Was ist Kultur? Kultur ist für mich das, was die Leute bewegt. Und in der Stadt SG bewegt definitiv nichts mehr als der FC. Wenn du das nicht einsehen willst, dann bist du tatsächlich ähnlich ignorant und intolerant wie der Alex K. aka "der Nachbar".

    einklappen einklappen