Casaccia GR

18. Juni 2019 16:56; Akt: 18.06.2019 18:41 Print

Polizei ermittelt gegen deutsche Protzfahrer

Ein Ehepaar filmte am Samstag in Graubünden eine Gruppe deutscher Sportwagenfahrer, die zu gefährlichen Manövern ansetzten. Die Polizei wurde informiert, rückte aber nicht aus.

Hier sieht man die waghalsigen Überholmanöver der Gruppe. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstagmittag filmte ein Ehepaar in der Nähe von Casaccia GR mehrere Porsche- und einen Ferrari-Lenker, die durch waghalsige Manöver auffielen. Laut Leser-Reporter D.S.* gefährdete die Deutsche Gruppe bewusst andere Verkehrsteilnehmer. «Ein Töfffahrer konnte nur durch eine Vollbremsung einer Frontalkollision entgehen. Dieses Manöver quittierte er mit einem Stinkefinger», so S. Da das Ehepaar das Verhalten der Sportwagenfahrer als gemeingefährlich einschätzte, informierte es die kantonale Notrufzentrale.

Das Gespräch dauerte rund drei Minuten. Das kann das Paar auch beweisen. «Uns wurde gesagt, dass man bereits Kenntnis von der Gruppe habe und sie an der nächsten Abfahrt heraus winken würde», so die Ehefrau. «Deshalb bin ich extra vorsichtig gefahren, denn auch ich fahre mal fünf oder sechs Stundenkilometer zu schnell.» Doch gesehen habe sie niemanden.

Mehrere Lenker wählten den Notruf

Laut der Kantonspolizei Graubünden sind die Polizeipatrouillen im Oberengadin über die eingegangenen Meldungen informiert und sofort auf den aktuellsten Stand gebracht worden. Doch ausgerückt ist niemand: «Die Patrouillen waren bereits anderweitig im Einsatz», sagt Mediensprecher Roman Rüegg auf Anfrage.

Nachdem nichts geschah, machte sich das Ehepaar selbst auf den Weg zum Polizeiposten in St. Moritz. Dieser habe beim Eintreffen aber bereits geschlossen gehabt. S. steht seit Dienstag mit der Kantonspolizei Graubünden in Kontakt. Diese bestätigte am Dienstag auf Anfrage, dass am Samstag weitere Anrufe zur Fahrweise von Autogruppen eingegangen seien. «Ob es sich um dieselbe Gruppe wie im Video handelt, oder eine andere ist noch offen», so Rüegg.

Polizei ermittelt nun

Die Kantonspolizei Graubünden hat indes Ermittlungen aufgenommen. Ob sich die Lenker mit ihrer Fahrweise strafbar gemacht haben, könne erst nach eingehender Prüfung der Aufnahmen festgestellt werden. Rüegg: «Wenn sich herausstellt, dass Gesetzeswiderhandlungen stattgefunden haben, werden lenkende Personen mit Busse und Kosten oder mit Administrativmassnahmen in Bezug auf den Fahrausweis zu rechnen haben.»

*Name der Redaktion bekannt

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Töfffahrer am 18.06.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Ganz normale Überholmanöver!

  • D.K.... am 18.06.2019 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh mein Gott

    Ich verstehe nicht wo da das Problem sein soll? War ja absolut genügend Platz da zu überholen!

  • Viti am 18.06.2019 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gaaaanz klar... nicht!

    Ein Rowdyhaftes Verhalten in dem man andere Verkehrsteilnehmer bewusst gefährdet, sollte dies ein bitteres Nachspiel für die Porschefahrer haben. ABER!!.. ich als Berufsfahrer sehe die Problematik, denn z.b. der erste Porschefahrer hat alles richtig gemacht. Er hat zwar überholt doch dies ist auch erlaubt! Er hat sogar jedes Fahrzeug einzeln überholt, ganz nach den Regeln des Gesetzgebers. Viele weitere Punkte sehe ich in dem Video als zu dramatisch geschieldert. Nein das Auto ist keine Waffe also hört doch bitte damit auf uns Autofahrer so stark zu kriminalisieren. Danke

Die neusten Leser-Kommentare

  • Emanuelito am 18.06.2019 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin kein Protzfahrer.

    Dieses Ehepaar übertreibt voll. Aber richtig übertrieben, Der Ehemann sagt x mal: ich habe ihm schön auf Video und die Ehefrau bekommt beinahe eine Herzinfarkt, ich kann das nicht nachvollziehen wieso das die beiden sich so aufregen. Also, wenn die Wohnmobile von 40 bis maximal 50 km/h bergauf fahren und es keine durchgehende Linie gibt, warum können sie dann nicht überholt werden? Das Einzige, was ich gesehen habe, ist dass es 1 × der Abstand zum vorderen Fahrzeug nicht eingehalten wurde. Und jetzt kommt der Hammer! Nachdem nichts geschah, machte sich das Ehepaar selbst auf den Weg zum Polizeiposten in St. Moritz. Dieser habe beim Eintreffen aber bereits geschlossen gehabt. S. steht seit Dienstag mit der Kantonspolizei Graubünden in Kontakt. Hat eine Anruf nicht gereicht?

  • Hotwith am 18.06.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geits noch

    meine bei geraden wo man weit sieht gehts ja noch Aber vor oder in kurven,sie haben ps,ja.Nur das ist russisches roulette wenn man nicht sieht ob jemand kommt.Die nehmen meines verstanden tote in kauf.

  • Ninja1991 am 18.06.2019 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Ehepaar

    schleicht einem Wohnmobil mit 30 km/h hinterher und regt sich auf wenn sie überholt werden... Die sollten eine Busse bekommen wegen schleichen

  • Zug041 am 18.06.2019 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fck

    Gefährlich kann es immer werden aber mit dem Sportauto überholt man(n) einfach schneller als mit de 1,4l Toyota! Wiso muss man immer alles Filmen?! Zum kotzen!!!

  • René B. am 18.06.2019 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum kaputtlachen

    Also irgendwie tut mir der Beifahrer der anscheinend filmt leid. Auf was hat sich der arme Kerl da nur eingelassen?