Roveredo GR

04. Februar 2019 07:28; Akt: 04.02.2019 07:28 Print

Polizei sperrt Tunnel auf A13 wegen Katzenbaby

Einen so herzigen Grund, einen Tunnel zu sperren, hat die Polizei wohl selten. Dieses Mal handelte es sich um ein viermonatiges Kätzchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwochabend kurz vor 21 Uhr fiel einem Autofahrer auf der A13 mitten im Tunnel San Fedele bei Roveredo ein Kätzchen auf. Dieses sass alleine auf der Strasse, wie die Kantonspolizei Graubünden berichtet. Sofort hielt der Autofahrer an und wollte nach dem jungen Tier sehen. Dieses verschwand aber in einer Wasserrinne.

Daraufhin wurde die Polizei alarmiert. Aber auch die Patrouille konnte nur das Miauen und das Glöckchen des Kätzchens hören. Es gelang ihnen nicht, das Tier herauszulocken. Erst Angehörige der Società protezione animali Bellinzona konnten es im Gewirr aus Wasserrinnen orten und befreien.

Wie sich herausstellte, galt das vier Monate alte Kätzchen seit zehn Tagen als vermisst. Seine Besitzerfamilie holte ihren Schützling rasch ab. Im Anschluss schrieb die Polizei auf Facebook: «He kleiner Ausreisser: Bitte steck dein Revier zukünftig doch ein wenig kleiner ab, wir mussten wegen dir sogar den Tunnel kurz sperren.»

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau V. am 04.02.2019 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Sehr herzig. Die Güte einer Gesellschaft zeigt sich am Umgang mit den Schwächsten, und das sind unter anderem auch Tiere.

    einklappen einklappen
  • Negan am 04.02.2019 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzig!

    Jetzt kann das Büsi zurück ins sichere Heim und bleibt hoffentlich auch da. Danke an die Retter!

  • Mensch am 04.02.2019 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierwohl

    ein Tier hat auch ein recht das man ihm hilft, aber es gibt halt auch Leute die denken nur an sich

Die neusten Leser-Kommentare

  • Margot am 04.02.2019 11:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll Danke

    Vielen Dank an die Polizei schön wurde es gerettet ist auch ein Lebewesen

  • Spaniel am 04.02.2019 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Einsatz

    Danke den Rettungskräften - die kleine Miezekatze wird nun wohl etwas Hausarrest bekommen.

  • Afra am 04.02.2019 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefühllose gibt es zuviele

    Einer der einem Tier nicht gönnt aus einer Notsituation gerettet zu werden ,der sollte sich eine Tafel umhängen , auf der steht , bitte Rettet mich nie ich bin es nicht wert.

  • Jean am 04.02.2019 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schämt euch

    Traurige Schweiz...er Die wichtigste Frage bei diesem Artikel scheint zu sein, wer bezahlt das. Habt doch Freude, dass das Kätzchen gerettet werden konnte und basta. Warum immer noch so blöde Kommentare wegen Geld.

  • cph4 am 04.02.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wussten sie schon, dass ...

    ... ein Autofahrer wegen einer KATZE keine Vollbremsung machen darf, wenn hinter ihm ein anderes Auto zu dicht auffährt? (Bundesgerichtsentscheid)

    • Herr Umweltfreundlich am 04.02.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      Greenwar

      Ich geb lieber noch GAS. Es gibt viel zuviele Katzen, genauso wie Hunde. Man motzt wegen dem CO2, aber zuhause hat man diese Tiere die schlimmere Umweltbilanz als Autos aufweisen.

    einklappen einklappen