Bilanz auf Twitter

05. Februar 2019 11:57; Akt: 05.02.2019 14:19 Print

34 Personen zu Fuss auf der Autobahn unterwegs

Die St.Galler Kantonspolizei dokumentiert ihre jährliche Polizeiarbeit in Zahlen. Jeden Tag postet sie auf Twitter eine neue #ZahldesTages.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit Anfang Januar veröffentlicht die Kantonspolizei St.Gallen auf Twitter unter dem Hashtag #ZahldesTages täglich neue Zahlen der vergangenen Polizeiaktionen. Nachfolgend einige Beispiele aus dem Jahr 2018: So wurden 2018 beispielsweise 4052 Ausweisverluste zur Anzeige gebracht... ... und 1488 Medienmitteilungen verschickt. 248 Mal ist die Kapo SG 2018 für Unfälle ausgerückt, die nicht im Strassenverkehr passiert sind. Und ganze 451 Mal wegen Gegenständen auf der Fahrbahn. Wegen Einbruchalarmen ist die St.Galler Polizei 820 Mal ausgerückt. 1590 Mal ist die Kapo SG 2018 wegen Tieren ausgerückt, die auf der Strasse umkamen oder von zu Hause weggelaufen sind. 459 Mal musste die Polizei Personen mit psychischen Problemen in ärztliche Behandlung überführen. 919 Verkehrsteilnehmende haben die Beamten wegen fahrunfähgikeit zur Anzeige gebracht. 34 Mal wurde ausgerückt, weil sich Fussgänger auf der Autobahn befanden. 61 Bedrohungsalarme, welche die Kapo SG 2018 erhalten hat waren Fehlalarme. 450 Stunden haben die Polizisten alleine im November 2018 für sogenannte Kontroll- und Hilfeersuchen aufgewendet. 508 Zustellungen für in- und ausländische Amtsstellen hat die St.Galler Polizei gemacht. 408 Mal wurden 2018 Waffen, Waffenbestandteile oder Munition auf Polizeiposten im Kanton St.Gallen abgegeben. 327 Vermisstenfälle wurden 2018 bearbeitet... ... und 816 Kontrollschilder als verloren gemeldet. 1'042 Ladendiebstähle hat die Kantonspolizei St.Gallen 2018 zur Anzeige gebracht... ... und 761 Brandfälle entgegengenommen. 452 Mal ist die Kapo SG wegen betrunkenen Personen ausgerückt (ohne Strassenverkehr oder bei Delikten)... ...und 1'049 Mal ist die wegen Ruhestörung. Insgesamt 600 verdächtige Feststellungen wurden der Kantonspolizei St.Gallen 2018 gemeldet.« Das ist gut so - denn es gilt: "Bei Verdacht - ruf an - 117"», schreibt die Polizei auf Twitter. Doch es gibt nicht nur Zahlen für 2018. Auch einige kuriose Zahlen von 2017 und 2016 postete die Polizei. So wurden 2017 insgesamt 12237 Straftaten rapportiert. 2782 Verkehrsunfälle hat die Kapo SG im Jahr 2017 entgegengenommen. Auch wurden 1775 Fahrzeuge entwendet. 449 Verkehrsunfälle waren auf das Nichtanpassen der Geschwindigkeit zurückzuführen... ... 207 Verkehrsunfälle auf Alkoholkonsum... ... und 16 Verkehrsunfälle die Hauptursache Drogenkonsum. Bei mehr als der Hälfte der Unfälle wurde jemand verletzt. 690 Verkehrsunfällen lag Ablenkung und Unaufmerksamkeit zu Grunde. Auf Fussgängerstreifen ereigneten sich 2017 110 Verkehrsunfälle. Insgesamt verloren 10 Personen 2017 im Kanton St.Gallen bei Verkehrsunfällen ihr Leben verloren. Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere verunfallten. Die Polizei nahm 2017 176 Unfälle mit Tieren entgegen. Auch wegen Häuslicher Gewalt mussten die Beamten oft ausrücken. Insgesamt 1045 Mal. Weiter wurden 275 Personen wegen illegaler Erwerbstätigkeit zur Anzeige gebracht. Auch wurden im Jahr 2017 22 Kilogramm Heroin von der Kapo SG sichergestellt. Bisheriges Highlight aus 2016: 164 Jugendliche mussten an einem Mittwochnachmittag für zwei Lektionen an einem Belehrungsnachmittag teilnehmen, weil sie sich im Strassenverkehr falsch verhalten haben.

Fehler gesehen?

«1050 Mal sind wir 2018 wegen Ruhestörung ausgerückt», teilt die Kantonspolizei St.Gallen Anfang Januar via Twitter mit. Unter dem Hashtag Zahl des Tages (#ZahldesTages) posten die Beamten täglich ein Bild mit einer neuen Zahl. So habe es im Jahr 2018 beispielsweise über 4000 verlorene oder entwendete Ausweise gegeben, für die die Polizisten eine Anzeige aufnehmen mussten.

Nebst den 1042 Anzeigen, die 2018 wegen Ladendiebstählen eingegangen sind, gibt es auch kuriose Zahlen und Fakten aus früheren Jahren. So mussten 2016 insgesamt 164 Jugendliche an einem Mittwoch für zwei Lektionen an einem Belehrungsnachmittag teilnehmen, weil sie sich im Strassenverkehr falsch verhalten haben. Oder: 2017 wurden im Kanton St.Gallen 22 Kilogramm Heroin sichergestellt. Weitere Zahlen der Polizeiarbeit sind in der Bildstrecke zu finden.

(juu)