Tägerwilen TG

02. November 2016 18:45; Akt: 02.11.2016 18:46 Print

Prachtvolles Herrenhaus sucht neuen Eigentümer

In Tägerwilen steht ein geschichtsträchtiges Patrizierhaus zum Verkauf. Das Haus zum Okenfiner stammt aus dem Jahr 1616.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitten in thurgauischen Tägerwilen steht ein prächtiges Anwesen zum Verkauf. Das 400 Jahre alte Herrenhaus zum Okenfiner hat eine Wohnfläche von 590 m2 und ist mit 18,5 Zimmern, vier Badezimmern, drei Garagen, zehn Parkplätzen, einem grossen historischen Weinkeller und einer Werkstatt grosszügig ausgestattet.

Umfrage
Sind Sie mit Ihrer Wohnsituation zufrieden?
17 %
7 %
74 %
2 %
Insgesamt 5747 Teilnehmer

Das Landgut mit einer Grundstücksfläche von 3533 Quadratmetern sucht einen neuen Eigentümer. Das Anwesen ist für 3,35 Millionen zu haben. Der Name Okenfiner soll sich auf eine Konstanzer Familie aus dem 15. Jahrhundert beziehen.

Kostbare Innenausstattung

«Das Herrenhaus wurde mit viel Liebe gepflegt und die Innenräume zeigen den grosszügigen Baustil der damaligen Zeit», sagt Francesco Arena von der ImmoLeague AG, die mit dem Verkauf des Anwesens betraut ist. «Die Eigentümer legten stets grossen Wert auf Tradition und so findet man in vielen Räumen edel verzierte Parkettböden.» Eine prächtige Stuckdecke und ein alter weisser Turmofen zieren das Wohnzimmer. Es handelt sich um einen Steckborner Kachelofen von der im 18. Jahrhundert berühmten Hafner-Familie Mayer.

Gemäss Nachforschungen befand sich auf dem Anwesen ein Rebgut und auch heute noch besitzt das Haus einen grossen Weinkeller mit geschnitzten Eichensäulen aus dem 15. Jahrhundert. Ebenfalls findet man im Gartenbereich einen Wunschbrunnen.

Grundstein der Bernina-Nähmaschine

Viel ist nicht über die früheren Besitzer bekannt, interessant ist jedoch, dass in diesem Haus der Grundstein für die heute weltbekannte Nähmaschinenfirma Bernina gelegt wurde. 1887 liess sich nämlich der Mechaniker Karl Friedrich Gegauf auf dem Landgut nieder und produzierte hier seine ersten Maschinen.

Die Eigentümergemeinschaft des Landgutes sorgt momentan eigenhändig für den Unterhalt des Anwesens und legt sehr viel Wert darauf, dem Haus den Charakter zu erhalten: «Mit Freude und Herzblut lässt sich der Unterhalt des historischen Gebäudes gut bewältigen, denn die Kosten für den Unterhalt sind nicht sehr hoch», so die Eigentümerschaft.

Einklang zwischen Arbeit und Wohnen

«Schon früher wurde das Haus vielseitig zum Wohnen und Arbeiten genutzt», sagt Francesco Arena. «Auch heute ist es möglich, das Anwesen umzugestalten und aus der Liegenschaft drei bis vier Wohnungen zu machen.» Auch sei denkbar, die Räume in Büros und Wohnungen zu unterteilen. «Hier findet man den perfekten Einklang zwischen Arbeit und Wohnen», konstatiert Arena.

Eine Besichtigung ist laut ImmoLeague AG nach Absprache möglich – allerdings nur gegen Nachweis der nötigen finanziellen Mittel. Ebenfalls kann man eine virtuelle Online-Tour des Gebäudes auf der Website von ImmoLeague machen.

(luh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klugscheisser am 02.11.2016 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnäppchen!!

    Kauf ich mir Ende Monat! ich wollt schon immer 18.5 Zimmer!

    einklappen einklappen
  • C.c am 02.11.2016 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmmm nein

    Ich habe ja schon mühe meine 3 Zimmer zu reinigen..

    einklappen einklappen
  • Lisa am 02.11.2016 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trügerisches Schnäppchen

    Wenn man bedenkt, wieviel Haushalts- und Gartenpersonal man für dieses riesige Anwesen "dazukaufen" muss, dann wird der Spass um einiges teurer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nancy am 06.11.2016 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hübsch!

    3.3Mio? Das ist wirklich ein Schnäppchen! Bei uns bezahlt man für eine Eigentumswohnung mit ca. 110 m2 locker 1.2Mio. OHNE Garten etc! Wäre doch ein tolles Haus für eine soziale Einrichtung - sei es als Alters-WG, Kinderheim - was auch immer.

  • Dave am 03.11.2016 23:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnäppchen

    Klar, für uns 'normalsterblichen' ist does ein satter Preis, aber eigentlich ein Schnäppchen. Man bezahlt ja schliesslich für 150m2 schnell mal 1 Mio., da sind nicht mal 3.5 Mio. für so ein grosses, schönes Herrenhaus ein wirkliches Schnäppchen. Leider fehlt mir trotzdem das nötige Kleingeld ;/

  • Helmut Schriber am 03.11.2016 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja...

    Geht mal auf Maps Google und sucht danach und via Streetview werdet ihr sehen, dass da nebenan neue Gebäude entstanden sind und dieses Schmuckhaus irgendwo eingepfercht ist. Also: Das Geld müsste man MIR zahlen, damit ich dort wohnen würde...

  • Maeve am 03.11.2016 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Schönes Haus

    Mir gefällt das Haus. Aber kaufen würde ich das nie, auch wenn ich das Geld hätte. Ich finde es absolut schade, dass eine so schöne Villa nun in einem Mehrfamilienhausquartier steht. Die Fotos und das Video werden gekonnt in Szene gesetzt. Weiter gehen die Nebenkosten vermutlich ins Unermessliche...nicht zu reden von dem Personal, das es braucht um alles zu putzen, den Garten zu unterhalten etc.

  • Martial2 am 03.11.2016 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde ich sofort kaufen...

    Wunderbares Anwesen, hier ist man Herr, Dame im Schloss. Schön, dass es noch solche prachtvolle Liegenschaften gibt !!